Alte Menschen vermehrten sich mit mindestens vier anderen Arten

Vor fünfzigtausend Jahren reichten die romantischen Horizonte der Menschen weit über andere Langeweile hinaus Homo sapiens . Das geht aus einem Juli 2019 hervor Studie das beschreibt, wie sich unsere Vorfahren oft paarten andere Arten der Homo Gattung: Neandertaler, Denisovans und zwei andere unbenannte Hominiden.

Die Entdeckung wurde gemacht, nachdem Wissenschaftler frühere Studien verwendet hatten, um Mischkarten zu erstellen - auch bekannt als wann und wo die Paarung zwischen Menschen und anderen Hominidenarten stattfand. Es stellt sich heraus, dass diese artenübergreifenden Verbindungen zuweilen in Europa und zu anderen Zeiten in Asien stattfanden.



sind Truthahnknochen schlecht für Hunde

Dies ist Platz 4 auf Invers Liste der 25 meisten WTF-Wissenschaftsgeschichten von 2019.



Die häufigsten Mischereignisse waren die zwischen Neandertalern und Homo sapiens. Moderne Menschen haben sich vor etwa 50.000 bis 55.000 Jahren in West-Eurasien mit Neandertalern getroffen und vermischt. Aber Neandertaler ebenfalls gepaart mit unserer Art in Ostasien. Die Ergebnisse sind in der Genetik immer noch offensichtlich - die meisten Europäer und Asiaten haben ungefähr zwei Prozent Neandertaler-DNA.

Neandertaler-DNA beeinflusst bestimmte Merkmale beim Menschen. Deborah Brewington, Vanderbilt University



Eine Kombination aus archäologischen und genetischen Daten zeigt auch, dass sich moderne Menschen mit Denisovanern - einem anderen alten Hominiden - in Ost-Eurasien, im maritimen Südasien und später in Richtung Australien paarten. Und weil Ostasiaten einen zweiten Satz von Denisovan-Genomen haben, die in der DNA von Südasiaten oder Menschen papuanischer Abstammung nicht zu finden sind, glauben Wissenschaftler, dass sich Denisovaner kreuzen Homo sapiens geschah während mindestens zwei unabhängige Folgen.

Die Ergebnisse deuten darauf hin, dass sich der Mensch auch mit zwei derzeit unbekannten Arten antiker Hominiden paart. In dieser Studie werden sie mit EH1 und EH2 bezeichnet. Es gibt eine Theorie der EH1-Gruppe Macht waren tatsächlich Denisovaner, aber diese Studie argumentiert, dass EH1 genetisch so unterschiedlich ist, dass es sowohl Neandertalern als auch Denisovanern gleich weit entfernt ist und wahrscheinlich eine völlig neue Hominidengruppe darstellt. EH1-Gene wurden in der DNA einiger moderner asiatischer und australisch-papuanischer Populationen gefunden.

Star Wars Original-Trilogie in den Kinos

Die Signatur des anderen unbekannten, ausgestorbenen Hominiden EH2 befindet sich im Genom von Personen, die in der Nähe der Liang Bua-Höhle in Flores, Indonesien, leben. Es ist derzeit unklar, ob diese Gene verwandt sind Homo floresiensis , eine ausgestorbene Hominidenart, deren Überreste auch in Flores gefunden wurden. Die Zeit - und mehr genetische Daten - müssen es zeigen.



Gegen Ende des Jahres 2019 zählt Inverse die 25 wissenschaftlichen Geschichten aus diesem Jahr herunter, die uns dazu gebracht haben, WTF zu sagen. Einige sind unglaublich, andere eklig und andere einfach nur seltsam. Dies war # 4. Lesen Sie hier den Originalartikel.