Avatar: Die Last Airbender-Theorie erklärt ein beunruhigendes Zuko-Rätsel

Ursprünglich veröffentlicht:6.15.2020 17:24 Uhr

Avatar: Der letzte Airbender hielt nichts zurück, als er das porträtierte Die Gewalt der Feuernation . Sie waren den anderen drei Nationen gegenüber rücksichtslos und im Fall der regierenden Fire Nation-Familie schrecklich für einander. Prinz Zuko wurde von seinem eigenen Vater, Feuerlord Ozai, körperlich vernarbt und aus dem Land verbannt Feuernation für die Schwäche zu zeigen. Zumindest dachten wir. Eine faszinierende neue Theorie erklärt, dass Ozai möglicherweise einen anderen Grund hatte, Zuko wegzuschicken, und dass dies ein langjähriges Rätsel erklären könnte Avatar: Der letzte Airbender .

In Staffel 1 von Der letzte Airbender Wir erfahren, dass Zuko wegen seiner Unverschämtheit aus der Feuernation verbannt wurde. Nachdem sich Feuerlord Ozai in einem Kriegstreffen öffentlich gegen die Pläne eines Generals ausgesprochen hatte, forderte er seinen Sohn Zuko zu Agni Kai heraus, einem traditionellen Duell der Feuernation. Als Zuko sich weigerte, gegen seinen Vater zu kämpfen, war Ozai wütend und empfand die Handlungen seines Sohnes als respektlos. Zur Strafe verbrannte Ozai dauerhaft Zukos Gesicht, beraubte ihn seiner Ehre und schickte ihn endgültig weg. (Es sei denn, er könnte den vermissten Avatar einfangen.)



Zuko und Azula kamen nicht miteinander aus. Nickelodeon



Der wahre Grund für die Verbannung?

Aber hat der Feuerlord seinen einzigen Sohn wirklich verbannt, nur weil er einem General den Mund aufgemacht hat? Reddit Benutzer neilader argumentiert, dass der wahre Grund, warum Ozai Zuko verbannt hat, darin bestand, dass Azula seinen Platz als Thronfolger einnehmen konnte.

Nach der Theorie hatte Ozai immer geplant, Zuko auf die eine oder andere Weise loszuwerden, damit seine böse und mächtigere Schwester Azula Ozais Nachfolgerin werden konnte. Deshalb stand Ozai seinem Sohn während Agni Kai gegenüber, anstatt dass der General Zuko nicht respektiert wurde. Was auch immer Zuko getan haben mag, seine Bestrafung würde niemals zum Verbrechen passen. Darüber hinaus schickte Zukos Exil auch Iroh (den rechtmäßigen Feuerlord) weg, der zwei Fliegen mit einer Klappe schlug, so wie Ozai es vermutlich die ganze Zeit beabsichtigt hatte.



Das Avatar: Der letzte Airbender Comics füllen einige Lücken, um diese Theorie zu stärken. Im Die Suche Teil Zwei Zuko sucht nach Antworten über seine Mutter, die ungefähr zur gleichen Zeit, als Ozai Feuerlord wurde, auf mysteriöse Weise verschwand. In der Show wird in einem Rückblick angedeutet, dass der vorherige Feuerlord Azulon Ozai befohlen hat, einen jungen Zuko als Strafe für die Verschwörung gegen Iroh zu töten. Am nächsten Morgen ist Azulon tot, Ozai ist Feuerlord und Zukos Mutter ist weg. Es ist nie klar, wie sich diese Dinge verbinden.

Die Comics zeigen jedoch, dass Ozai Zuko wirklich auf Befehl seines eigenen Vaters töten würde. Aber Zukos Mutter Ursa überzeugte ihn, dies nicht zu tun, und tauschte Zukos Leben gegen ein Gift aus, mit dem Ozai seinen eigenen Vater getötet und den Wurf gefordert hatte. Danach versteckte sich Ursa und veränderte ihr Aussehen dauerhaft.

Wie alt ist Zuko?

Der Prinz der Feuernation war erst 13 Jahre alt, als er sich gegen den General aussprach und seinem Vater in Agni Kai gegenüberstand. Zu dieser Zeit glaubte Zuko, bereit zu sein, in wichtige Entscheidungen einbezogen zu werden, und nur weil er seinen Onkel Iroh belästigte, durfte er zunächst in den Kriegsrat aufgenommen werden. In diesem zarten Alter war der Vorfall für Zuko sicherlich traumatisch, der die nächsten zwei Jahre damit verbrachte, Aang zu finden und zu töten, um seinen missbräuchlichen Vater zu besänftigen. Das heißt, Zuko war damals 15 Jahre alt Der letzte Airbender begann zu lüften.



Ursa und Ozai machen einen Deal. Dark Horse Comics

Bei all den Informationen, die wir haben, macht diese Theorie sehr viel Sinn. Ozai bevorzugte eindeutig seine Tochter Azula. Agni Kai war nicht seine erste Gelegenheit, Zuko loszuwerden, aber als es ankam, nutzte er es mit der rücksichtslosen Wildheit, die wir von einem Feuerlord erwarten sollten.

Geist in der Schale, wo ich anfangen soll

Trotz ihrer familiären Bindungen ist Ozais Behandlung von Zuko beunruhigend. Es ist möglich, dass die umstrittene Vater-Sohn-Beziehung nie besser werden würde, weil Ozai es immer für Zuko hatte. Ob aus den zuvor genannten Gründen oder nicht, Ozai hatte eine Zukunftsvision und Zuko war ganz offensichtlich kein Teil davon - unabhängig davon, gegen welchen General er sprach.

Das Invers Analyse - - Diese Theorie könnte auch viel über Azulas Charakter verraten. Sie ergriff die Verachtung ihres Vaters für Zuko, neckte ihren Bruder ständig und ließ ihn scheitern. Deshalb erzählt sie dem Feuerlord, dass Zuko in Staffel 2 von Avatar Aang getötet hat Der letzte Airbender , selbst wenn es technisch sie war und sie auch nicht sicher weiß, dass Aang wirklich tot ist.

Vielleicht funktionierte Azula unter dem Eindruck, dass Ozai Zuko niemals krönen würde, egal was er tat, um seine Ehre wiederzugewinnen, was ihre Arroganz während der gesamten Serie erklärt. Wenn Azula wusste, dass Ozai wollte, dass sie regiert, egal was passiert, würde nichts, was sie sagen oder tun könnte, das ändern. Zugegeben, Azula und Ozai haben nur ein paar Mal auf dem Bildschirm miteinander interagiert Der letzte Airbender . Doch selbst als Azula vor Ozai ausspielte oder aus der Reihe sprach, war ihre Ermahnung winzig, wenn im Vergleich zu Zuko berüchtigte Bestrafung.

Avatar: Der letzte Airbender wird derzeit auf Netflix gestreamt.

Dieser Artikel wurde ursprünglich am 6.15.2020 um 17:24 Uhr veröffentlicht