Die Clone Wars sind der seltsamste und wichtigste Konflikt in Star Wars

Was ist dein Lieblingssternkrieg? Wie der Name schon sagt, ist jede Ära von Star Wars - von der ursprünglichen Trilogie bis zu den Fortsetzungen - durch einen bestimmten galaxienübergreifenden Krieg definiert. Aber die Clone Wars nehmen im Star Wars-Kanon eine erstaunliche Menge an Material ein.

Wann wird Game of Thrones Staffel 8

Die Klonkriege wie in den Prequels und dargestellt Die Klonkriege Cartoon dauerte nur drei Jahre und doch noch vor dem Start von Die Klonkriege In Staffel 7 haben wir atemberaubende 121 Folgen (60 Stunden), die dieser Zeit in Star Wars gewidmet sind und in der gesamten Saga ihresgleichen suchen.



Aber was war der Klonkrieg? s tatsächlich umkämpft? Die Antwort zeigt, warum dieser Krieg so wichtig ist und warum er, obwohl er (meistens) ein Cartoon ist, die realistischste Darstellung des Krieges in der gesamten Saga ist.



In der Eröffnung kriechen für Rache der Sith , Wir erfahren, dass es auf beiden Seiten Helden der Klonkriege gibt. Wenn Ihre erste Antwort darauf lautet, ungläubig 'wirklich?!' Du bist nicht aus der Reihe.

Im Rache der Sith Es fühlt sich so an, als gäbe es nicht nur keine Helden auf der separatistischen Seite des Krieges, sondern vielleicht auch keine in der Republik. Während die Rebellen gegen das Imperium oder der Widerstand gegen den Ersten Orden ziemlich eindeutig sind, ist es ziemlich schwierig herauszufinden, wer die Guten in den Klonkriegen sind. Es mag genauer gewesen sein zu sagen: „Es gibt keine Helden. Das Böse ist überall. '



Der Anführer beider Seiten der Klonkriege war dieselbe Person

Was hat die Klonkriege ausgelöst? Einfach ausgedrückt war der Klonkrieg ein Krieg der Galatischen Republik, um zu verhindern, dass verschiedene Sternensysteme aus einer größeren galaxienweiten Union austreten. Der Senat der Republik wollte zunächst nicht in den Krieg eintreten und hatte aus zwei Gründen die Hand gezwungen. Erstens hatten die Separatisten eine Armee von Kampfdroiden, die zu groß war, um sie zu ignorieren. Zweitens wurde auf mysteriöse Weise eine Armee von Klonen geschaffen, um der Republik ohne ihr Wissen zu helfen, und sie war sehr praktisch, wenn sie es brauchten.

Aber was die Klonkriege so seltsam macht, ist, dass das Ganze im Grunde genommen ein gefälschter Krieg war, der von einem politischen Mastermind inszeniert wurde. Wer steht ganz oben auf der Liste der Separatisten? Darth Sidious. Und wer ist verantwortlich für die Republik? Kanzler Palpatine (alias Darth Sidious). Es ist so, als hätten wir es in herausgefunden Der Aufstieg von Skywalker dass General Leia Organa die ganze Zeit über Snoke kontrolliert hatte, oder schlimmer noch, war Snoke.

Wenn man es auf das von Palpatine geplante Ganze reduziert, ist der Clone Wars nicht nur total lächerlich, sondern auch kreativ brillant und einzigartig, wenn es um andere große Science-Fiction- und Fantasy-Epen geht. Babylon 5 kommt mit seinem 'Schattenkrieg' nahe, aber das ist eine Art Ausreißer. Die meisten großen fiktiven Weltraumkriege haben klare gute und schlechte Leute.



Seltsamerweise ist der Klonkrieg auch ein Bürgerkrieg, wie er in der ursprünglichen Trilogie von zentraler Bedeutung ist. Aber in den OG-Filmen sind die 'Guten' die Rebellen, und die Bösen, das Establishment, sind das 'Imperium'. Wenn Sie die Tatsache auslassen, dass dieselbe Person technisch für beide Armeen verantwortlich war, sind die Klonkriege eine Umkehrung des Bürgerkriegs in der klassischen Trilogie, denn die 'Guten' sind die Klone und die Jedi, die für das Establishment kämpfen am Ende funktioniert - nur nicht so, wie sie dachten.

Für wen sollen wir in den Klonkriegen Wurzeln schlagen?

Was Tambor besser verdient hatLucasfilm

Was die Clone Wars so seltsam macht, ist, dass sie von innen gesehen unterschiedliche Helden und Bösewichte zu haben scheinen. Als schurkisches Beispiel haben Sie Wat Tambor von der Techno Union Army, einen grünköpfigen Steampunk-Bastard, der auf Geheiß eines schwarzen Umhangs, der Graf Dooku trägt, Droiden im Superkampf herstellt. Diese Droiden, zusammen mit den 'Roger Roger' Battle Droids aus Die dunkle Bedrohung bilden die Mehrheit der Separatistenarmeen.

Auf der Seite der Republik gibt es 'treue' Klontruppen und heldenhafte Jedi-Generäle. Sie wissen, dass diese Jungs gut sind, weil ... vor allem, weil Ihnen gesagt wurde, dass sie es sind, obwohl das Publikum sicher weiß, dass die Rüstung von Clone Trooper aussieht verdächtig wie Stormtrooper Rüstung. (Die einzigen Menschen, die überrascht waren, dass die Klone böse wurden, waren dieselben, die schockiert waren, als sie erfuhren, dass Palpatine ein geheimer Sith war.)

Obwohl wir sie hassen sollen, sind die Separatisten dem Sieg des Krieges ziemlich nahe gekommen, aber es ist eine Art Witz, weil jeder einzelne Clone Trooper in der Armee der Republik mit einem geheimen Befehl (66) ausgestattet ist, ihre Generäle zu töten. Die Separatisten haben kein Äquivalent dazu, aber ihr De-facto-Anführer - Darth Sidious - schickt schließlich Darth Vader, um alle ihre Anführer zu ermorden, nachdem er sie für ihre eigenen nach Mustafar geschickt hat Schutz . Anders ausgedrückt, beide Seiten sind tatsächlich dazu verdammt, ihre Führer ermorden zu lassen, sobald der Krieg einen bestimmten Punkt erreicht hat: den Moment, in dem das Imperium geschaffen werden kann.

Trotz alledem, wenn Sie zuschauen Die Klonkriege - einschließlich der kommenden Staffel 7 - Sie werden immer noch ermutigt, nach den Klonen zu suchen. Das ist seltsam, weil die meisten dieser Charaktere bis Ende des Jahres zu Mordmaschinen der Ordnung 66 werden Rache der Sith . Die 'Guten' von Die Klonkriege sind eigentlich alle wandelnden Zeitbomben, die neu programmiert wurden, um die einzigen wirklichen Guten in diesem ganzen Durcheinander zu töten: die Jedi.

Star Wars Episode 3 Obi Wan gegen Anakin

Andererseits, sind die Jedi wirklich vom Haken, nur weil sie nichts über Darth Sidious wussten?

Raumsteuern und die Jedi-Rolle in Die Klonkriege aus der Hand

Graf Dooku spricht den Senat an. Lucasfilm

Vermutlich war der einzige Grund, warum Sidious / Palps in der Lage war, die Separatisten zur Trennung zu manipulieren, dass die Republik einige Probleme mit der Vermögensverteilung hatte. Die dunkle Bedrohung macht deutlich, dass die Saat der Klonkriege mit Steuerproblemen auf Planeten gesät ist, die weit vom Kern des Einflusses der Republik entfernt sind. Zumindest einige der Planeten, die sich der Sache des Separatisten angeschlossen hatten, hatten echtes Rindfleisch mit der Art und Weise, wie sie Steuern an die Republik zahlten.

Im Angriff der Klone Der ehemalige Jedi-Graf Dooku wird als 'politischer Idealist' bezeichnet, was bedeutet, dass selbst die Jedi zugeben, dass dies in der Republik nicht der Fall ist Ideal . Genau dort wurden die Jedi der Prequel-Ära in gewisser Weise von der Republik aufgekauft, auch wenn sie so tun, als wären sie es nicht gewesen.

Sicher, die Jedi werden widerwillig Generäle der Klonarmeen, aber sie machen es nicht halbherzig, sobald der Kampf beginnt. Sie sind dabei, um es zu gewinnen, obwohl sie für eine Regierung kämpfen, von der sie bereits wissen, dass sie korrupt ist. Könnten die Jedi ihre eigene Rebellenallianz gegen Palpatine gebildet und den Krieg viel früher gestoppt haben? Wahrscheinlich.

Die Klonkriege beweisen, dass Krieg die einzige Quelle des Reichtums in Star Wars ist

Könnten sie das nicht früher gemacht haben? Lucasfilm

Dies ist das Entscheidendste und Komischste an den Klonkriegen: Es ist ein riesiger Konflikt, der die Existenz beider Seiten rechtfertigen soll. Dieses Thema ist offensichtlicher in Der letzte Jedi Aber in den Klonkriegen ist es die Haupttatsache, die den gesamten Krieg durchdringt. Im wahrsten Sinne des Wortes ist die gesamte Einrichtung darauf ausgelegt, Infrastrukturen und Industrien zu schaffen, die Palpatine und seinem Plan für das Imperium zugute kommen.

Und doch, obwohl er der Mastermind ist, profitieren auch einige der unwissenden Spieler in den Clone Wars. Palpatine profitiert offensichtlich sowohl wörtlich als auch im übertragenen Sinne von dem von ihm hergestellten militärisch-industriellen Komplex, aber auch die Jedi profitieren davon.

Grundsätzlich haben sie endlich eine Begründung für ihre grundlegende Stellenbeschreibung. Die Jedi sollen Beschützer der Republik sein, aber vor den Klonkriegen sitzen sie so ziemlich auf ihren Ärschen herum und sagen Qui-Gon Jinn, er solle sich entspannen. Sobald es einen geheimen Sith-Lord und eine Reihe von Separatisten-Planeten gibt, mit denen man sich befassen muss, sind die Jedi etwas mehr in die Angelegenheiten der Galaxis investiert. Obwohl sie es nicht zugeben können, bewahrt der militärisch-industrielle Komplex ihre Lebensweise, zumindest bis sie ihr ganzes Leben lang endet.

In gewisser Weise wusste Palps das alles. Im Der letzte Jedi, Luke beschuldigte die Jedi der 'Eitelkeit', und man könnte argumentieren, dass der einzige Grund, warum sie überhaupt in die Klonkriege verwickelt wurden, darin bestand, dass sie eitel genug waren zu glauben, dass der Krieg sie brauchte, um sie zu bekämpfen.

Aber warum?

„Ich liebe Demokratie. Ich mag auch, wie dumm jeder ist. «Lucasfilm

Die Klonkriege wurden im Wesentlichen begonnen, weil Palpatine einen ausgeklügelten Konflikt brauchte, der die Galaxie so tief durcheinander bringen würde, dass die einzige Lösung darin bestehen würde, das Imperium zu erschaffen und alle Jedi zu töten. Er ist die einzige Person, die gewinnt, wenn die Klonkriege enden, obwohl niemand, der auf beiden Seiten kämpft, aus der Ferne weiß, dass sie alle manipuliert werden. Im Grunde ist Palpatine wie ein Typ, der alleine in einem Karaoke-Club sitzen möchte. Sein Plan ist es also, einen unfairen Karaoke-Wettbewerb zu organisieren und alle zum Auftritt einzuladen. (Warte! Bleib bei mir! Ich gehe mit dieser lächerlichen Metapher irgendwohin.)

Der Trick ist, dass er auch der Typ ist, der die Karaoke-Maschine betreibt, und selbst wenn Sie einen Song auswählen - sagen wir 'Islands in the Stream' -, wird Palps nur einen Knopf drücken und 'Total Eclipse of the Heart' spielen lassen stattdessen. Am Ende sehen alle wie ein schlechter Sänger aus und er bringt das Haus mit 'Love is a Battlefield' zum Einsturz, was großartig klingt, weil er die Mikrofone so manipuliert hat, dass er auch fantastisch klingt.

Im Gegensatz zu den beiden anderen Kriegen in den jeweiligen Star Wars-Trilogien waren die Klonkriege der einzige größere Konflikt, der von Anfang an vollständig manipuliert wurde. Anfang, Mitte und Ende wurden von Palpatine geplant, um einen Kontext für ihn zu schaffen, in dem er das Imperium aufbauen und die absolute Macht übernehmen kann. Und im Gegensatz zu den beiden anderen Kriegen, in denen Palpatine eine wichtige Rolle in Star Wars spielte - der Aufstand gegen das Imperium und dem Widerstand gegen den Ersten Orden - war dies der einzige Krieg, den Palpatines Seite tatsächlich gewann.

Die Clone Wars sind der einzige Star Wars-Konflikt, der tatsächlich dem wirklichen Leben ähnelt. In unserer eigenen Welt ist Krieg selten eine Frage von Gut gegen Böse. Meistens geht es um eine kleine Gruppe von Menschen, die unzählige Leben nutzen, um Macht und Wohlstand zu erlangen. In diesem Sinne sind die Clone Wars der wirklichste Sternenkrieg in allen Star Wars, weil das Ganze nur eine Front für den schattenhaften Aufstieg eines Mannes zur Macht war.

DER KLON KRIEG WIRD NEUE EPISODEN AUF DISNEY + AB 21. FEBRUAR DEBUTIEREN

Krise auf unendlichen Erden Episoden Zeitplan