Laut Discovery Showrunner setzt Staffel 4 eine beliebte Star Trek-Tradition fort

Staffel 3 von Star Trek: Entdeckung Ich fühlte mich ganz anders als die ersten beiden, und es gibt einen ziemlich offensichtlichen Grund dafür. Staffel 3 hat einen neuen Kurs ins 32. Jahrhundert eingeschlagen und die Regeln der Föderation neu definiert. Warpantrieb, Raumschiffe , und selbst paralleluniversen . Aber Woche für Woche hatte Staffel 3 eine große Gemeinsamkeit mit dem klassischen Trek, nämlich das Standalone-Feeling jeder Episode.

Entdeckung Showrunnerin Michelle Paradise sagt, dass die Entscheidung beabsichtigt war und die Fans in Staffel 4 eine Mischung aus episodischem Storytelling und serialisierten Bögen erwarten sollten.



Vor dem Großen Entdeckung Staffel 3 Finale, Invers holte das Paradies ein, um die Geheimnisse der Saison zu besprechen, die auf dem Stuhl des Kapitäns landen, und mögliche Handlungsstränge für die vierte Staffel.



Rick and Morty Staffel 3 rekapitulieren

Spoiler voraus für Entdeckung Staffel 3, einschließlich Folge 13, 'That Hope Is You, Part 2.'

Entdeckung' Staffel 3 hat sich auf die Versuche der Crew konzentriert, das Geheimnis von 'the Burn' zu lüften, einem Ereignis, das die Galaxie verändert und etwa 125 Jahre zuvor stattgefunden hat. Aber der Unterschied in Staffel 3 war stark. Einige Episoden blieben bei abreisenden Besatzungsmitgliedern. In 'Unification III' kehrte Burnham zurück, um die zu finden Vulkanier radikal verändert. In 'People of Earth' wurde der Planet, den die meisten Charaktere kurz als Zuhause bezeichneten, kurzzeitig zum 'Planeten der Woche'. Es gab sogar einen Zweiteiler, der fast vollständig in der Spiegeluniversum . Auf dem ganzen Weg gab es 'Brotkrumen' über das Geheimnis des Brandes, aber im Gegensatz zu so viel Prestige-Fernsehen, Entdeckung Staffel 3 wurde altmodisch und bevorzugte Episoden, die sich mehr auf Charaktere als auf bestimmte große Handlungsstränge konzentrierten.



Michelle Paradise und Alex Kurtzman, umgeben von Tribbles. CBS

' Entdeckung hat diese Art von serialisierter, saisonaler Geschichte in seine DNA eingebrannt “, erzählt Paradise Invers . „Wir wollten der Show in Staffel 3 auch mehr episodisches Flair verleihen, und wir wussten, dass das so ist. Wir mussten eine Geschichte der Woche oder einen Bösewicht der Woche erkunden. Es gibt uns Zeit, einige unserer Charaktere zu erkunden, für die wir normalerweise keine Zeit hätten. Das war definitiv eine Entscheidung von unserer Seite und wird in unserer Show fortgesetzt. '

Tanz vor verschiedenen Wasserspeier Karte

Nachdem Michael Burham (Sonequa Martin-Green) endlich das Kommando über die USS Discovery in den letzten Szenen der Folge die Musik, die über den Abspann von spielt Entdeckung ist die von Alexander Courage komponierte Musik für Die Originalserie . Das Ende von Staffel 3 ist weniger ein Reset-Button als vielmehr eine Rückkehr zu einem offenen Format, das gemacht wurde Star Trek groß an erster Stelle. 'Auch in unserer neuen Iteration von Star Trek Es fühlt sich an, als würden wir uns daran erinnern HUSTEN und einige der anderen großartigen Serien “, sagt Paradise. 'Ein Teil unserer Arbeit besteht darin, das zu ehren, was all dies hervorgebracht hat.'



Im Gegensatz zu früheren Treks Entdeckung spielt seit der ersten Staffel musikalische Stühle mit der begehrten Captain-Rolle. Allein in Staffel 3 haben wir gesehen zwei verschiedene Charaktere auf dem Kapitänsstuhl - Saru und Tilly - bevor der mittlere Platz schließlich im Finale an Michael Burnham vergeben wurde. Das Paradies sagt, dass dies von Beginn der Saison an immer das Ziel war.

Welche Jahreszeit des Blitzes ist im Fernsehen

'Wir wussten, dass wir in die Saison gehen wollten', sagt Paradise. »Es ging darum, sie so weit wie möglich von diesem Punkt wegzubringen, damit wir ihre Reise auf den Kapitänsstuhl beobachten konnten. Also, zu Beginn der Staffel, sie in diesem Jahr verschenken und sie diesen Stuhl in Episode 3 ablehnen lassen. Und sie dann zu diesem Krisenpunkt in Episode 7 bringen, wo sie wirklich entscheiden muss, ob dies die Welt ist, die sie ist will. Wir haben sie über drei Spielzeiten beobachtet, und dies schien der richtige Zeitpunkt dafür zu sein. Und wir sind gespannt, was sie als nächstes tut. '

Adira (Blu De Barrio) und Burnham (Sonequa Martin-Green) in Episode 4, 'Vergiss mich nicht' .CBS

Bis zum Ende der dritten Staffel war die Crew der USS Discovery ist wahrscheinlich vielfältiger und repräsentativer für das gesamte Spektrum der Menschheit als jede andere Trek-Besetzung zuvor. In 'That Hope Is You, Part 2' ermöglicht eine neue Handlungsentwicklung Grau (Ian Alexander ), um dank eines intuitiven holographischen Programms plötzlich für diejenigen sichtbar zu werden, die ihn noch nie gesehen hatten. Die Metapher hier ist klar. Dr. Culber ( Wilson Cruz ) sagt Gray, dass sie alles in ihrer Macht stehende tun werden, um sicherzustellen, dass er 'gesehen' wird. Wie von Alexander gespielt, wird Gray von Star Treks erstem Transgender-Schauspieler gespielt, während sein Partner Adira (Blu De Barrio) Treks erster explizit nicht-binärer Charakter ist. Michelle Paradise möchte, dass die Fans wissen, dass vor allem diese Handlungsstränge fortgesetzt werden.

'Repräsentation ist wichtig', sagt das Paradies. 'Es ist wichtig, eine Version von dir auf dem Bildschirm zu sehen. Es ist wichtig, dass es nicht-binäre und Transgender-Zeichen gibt. Es ist wichtig, dass eine schwarze Frau auf dem Kapitänsstuhl sitzt. Es ist wichtig, dass ein schwules Paar in unserer Show ist. Wir werden das weiterhin für die Show und die Welt tun, in der wir leben, aber auch, um das Star Trek-Erbe zu ehren. Und um ganz klar zu sein, wir werden diesen Moment in Staffel 4 auszahlen. Grau wird zu sehen sein. Dieses Versprechen wird sich auszahlen. '

Star Trek: Entdeckung Staffel 4 wird gerade gedreht. Staffel 3 wird auf CBS All Access gestreamt.