Die Fortsetzung von Galaxy Quest 'erscheint immer noch alle paar Monate', verrät der Regisseur

Eine der größten Science-Fiction-Satiren aller Zeiten könnte endlich eine Fortsetzung bekommen. 21 Jahre nach seiner Veröffentlichung im Jahr 1999, Galaxy Quest Regisseur Dean Parisot erzählt Invers dass er immer noch die Idee für eine diskutiert Galaxy Quest Fortsetzung regelmäßig, aber es gibt ein Problem, das er lösen muss.

Im Jahr 2016 haben Parisot und die Galaxy Quest Die Darsteller arbeiteten hart an einer Fortsetzung. Dann ereignete sich eine Tragödie, als Alan Rickman starb.



'Wir haben es fast geschafft', sagt Parisot über die mögliche Fortsetzung, 'aber Alan ist mitten drin gestorben.' Und es kommt immer noch alle paar Monate. Ich weiß es nicht. Kann sein. Wir sollten besser herausfinden, wie es ohne Alan geht. '



In einer 20-jährigen Retrospektive zum Film Galaxy Quest Star Sam Rockwell beleuchtet die Pläne für eine Fortsetzung, die Amazon beinahe aufgegriffen hätte.

'Wir wollten irgendwann eine Fortsetzung', sagte Rockwell Der Hollywood Reporter . 'Aber nachdem Alan Rickman verstorben war, wussten wir nicht, was wir mit der Geschichte anfangen sollten.'



Um wie viel Uhr verlässt der Film das Tier?

In einem anderen Artikel erzählte Tim Allen THR ::

„Ich sollte nichts sagen - ich spreche hier aus der Reihe -, aber Galaxy Quest steht kurz davor, auf sehr kreative Weise wiederbelebt zu werden. Es ist näher, als ich Ihnen sagen kann, aber mehr kann ich nicht sagen. Der wahre Kicker ist, dass Alan jetzt weggelassen werden muss. Es war auf vielen Ebenen ein großer Schock. '

In 'Galaxy Quest' waren Tim Allen, Alan Rickman und Sigourney Weaver zu sehen. Dreamworks

In seiner Zeit nicht geschätzt, Galaxy Quest ist eine Star Trek-Satire, die ihre Liebe zum Genre auf dem Ärmel ihres Overalls trägt. Der Film dreht sich um eine Reihe von verwaschenen Schauspielern, die am besten dafür bekannt sind, die Crew einer von Trek inspirierten Show zu spielen, die ihren Titel mit dem Film teilt. Nachdem syndizierte Episoden in den Weltraum gestrahlt wurden, begeben sich einige echte Aliens auf die Erde und ziehen die ein Galaxy Quest Team, um sie vor einem genozidalen intergalaktischen Kriegsherrn zu retten.



Die gesamte Besetzung ist gestapelt, von Tim Allens blasigem Hauptdarsteller bis zu Sigourney Weaver als fiktiver Leutnant, dessen Spielerei darin besteht, dass sie die einzige ist, die mit dem Schiffscomputer sprechen kann. Sam Rockwell und Tony Shalhoub glänzen in Nebenrollen. Ein unbekannter Rainn Wilson spielt einen ungeschickten Alien, während ein junger Justin Long als Galaxy Quest Superfan, der sein Wissen über die Show nutzt, um der Crew zu helfen, ihr außerirdisches Abenteuer zu überleben.

Aber der wahre Star von Galaxy Quest ist Alan Rickman. In einer Rolle, die scheinbar nur für ihn geschrieben wurde, spielt Rickman Alexander Dane, einen ernsthaften dramatischen Schauspieler, der wütend ist, dass er aufgrund seiner Rolle als Dr. Lazarus, ein außerirdisches Mitglied der Schiffsbesatzung für schwere Prothesen, typisiert wurde. Obwohl der Teil als Anspielung auf Leonard Nimoys eigene Griffe geschrieben wurde, ist es passend, dass Rickman in der Rolle gelandet ist.

'Er fühlte sich typisiert Die Hard und war dieser von Shakespeare ausgebildete Schauspieler, der nur dafür bekannt war “, sagt Parisot. 'Also spielte er etwas aus, das ihm im wirklichen Leben passiert ist.'

Alan Rickman in 'Galaxy Quest'. Dreamworks

Wie komme ich in die Fallout 76 Beta?

Für Parisot Regie Galaxy Quest war eine der besten Erfahrungen seiner Karriere, die nur von seiner Arbeit in den 2020er Jahren übertroffen wurde Bill & Ted stellen sich der Musik.

'Ich hatte zwei Filme, die ich einfach gerne mache: Bill & Ted und Galaxy Quest ,' er sagt. „Auf Galaxy Quest bin ich mit allen befreundet, die diesen Film gemacht haben. Ich sah Alan regelmäßig zum Essen. Alan war ein Schatz. Er war der unterstützendste Mensch. Er hat so viele Menschen gehütet. '

Ob a Galaxy Quest Fortsetzung sollte (oder könnte) passieren, ohne dass Rickman abzuwarten bleibt, aber um den Originalfilm zu zitieren: Niemals aufgeben, niemals aufgeben.