J.J. Abrams ist der böse verrückte Wissenschaftler des Science-Fiction-Kinos

Lob J.J. Abrams als großartiger Filmkünstler ist ein bisschen wie ein Dank an Ihren Blu-ray-Player für die gute Arbeit. Im Gegensatz zu echten filmischen Science-Fiction-Autoren (George Lucas, Ridley Scott, Rian Johnson ...) fühlt sich Abrams bekanntestes Werk oft absichtlich abgeleitet an. Wenn Sie einen seiner Filme zerlegen, werden Sie zu viel Blitz- und Linseneffekt, zu viele unnötige Geheimnisse oder im Fall seiner beiden berüchtigtsten Science-Fiction-Filme finden - Star Trek Into Darkness und Star Wars: Der Aufstieg von Skywalker - - beide.

Trotz alledem war Abrams der größte Booster des Science-Fiction-Kinos des letzten Jahrzehnts, und Star Trek und Star Wars wären ohne ihn mit ziemlicher Sicherheit tot. Ja, er hat diese beiden Science-Fiction-Franchise-Unternehmen wieder zum Leben erweckt, aber er hat es im Stil eines verrückten Wissenschaftlers getan. Wie Dr. Frankenstein in Boris Karloffs Film von 1931 hat Abrams die falschen Köpfe in seine Neukreationen gesteckt, und beide Franchise-Unternehmen zahlten einen Preis für ihre Auferstehung.



Neil Mockford / FilmMagic / Getty Images



2009 Star Trek ist zumindest teilweise dafür verantwortlich, dass das Wort 'Neustart' das Wort 'Remake' in der Umgangssprache des Filmfreaks ersetzt, und es ist immer noch der einzige Film, der als 'Neustart' bezeichnet wird und tatsächlich den Titel verdient. In fast jeder Hinsicht Trek ist einzigartig: eine Fortsetzung, ein Prequel, ein Neustart und ein Remake, das auch irgendwie als eigenständige Geschichte funktioniert. Es sollte ähneln Der Skorpionkönig 2 (eine Fortsetzung einer Fortsetzung eines Remakes), aber die Eleganz von Abrams Star Trek spiegelt die Einfachheit von Das Erwachen der Macht . Beide geben den Menschen, was sie wollen.

Im Buch 2016 Die fünfzigjährige Mission , Sagte Abrams, dies wollte nicht nur Star Trek-Fans ansprechen. Es versucht, Menschen anzusprechen. Wenn sie zufällig Star Trek-Fans sind, großartig. Von Filmen im Allgemeinen besser.



Dieser populistische Ansatz informiert beide Das Erwachen der Macht und Aufstieg von Skywalker , aber irgendwann danach Die Rächer 2012 veränderte sich die Geek-Filmkultur. Die Fans bekamen genau das, was sie von Film-Franchise-Unternehmen wollten, und weil Marvel so verdammt gut darin war, wirkten alle anderen wie Trottel. Im Jahr 2009 war es ein Kunststück der nerdigen Gymnastik, einen populistischen Science-Fiction-Franchise-Film zu machen. Bis 2019 ist dies eine Selbstverständlichkeit.

'Star Wars: Der Aufstieg von Skywalker'Lucasfilm

Jeder einzelne J.J. Abrams Film ist eine in sich geschlossene Explosion und Abrams nimmt diese Explosionen genauso ernst wie ein Kind, das Darth Vader spielt. Seine großen Ideen haben etwas an sich Starkiller Base im Das Erwachen der Macht, das fühlt sich so albern an, als hätte sich ein 13-Jähriger sie ausgedacht. Es ist Teil seines Charmes. Selbst wenn er ein Volltreffer ist, macht Abrams seine Konzepte nur ein wenig lahm. Sie wissen nicht, was Sie mit Luke Skywalker machen sollen? Setzen Sie ihn am Ende! Es ist ein Cliffhanger auf einer tatsächlichen Klippe!



Das Ziehen dieser nerdigen Schläge erzeugt ein falsches Gefühl der Subtilität. Abrams möchte, dass du denkst, in seinen Filmen geht es um Menschen und Gefühle, aber das ist eine Lüge. Ein Linseneffekt im Weltraum bedeutet, dass sich im Weltraum eine Kamera befindet, die das Bild filmt Raumschiff Enterprise, aber der Linseneffekt ist ein Betrug. Es ist eine Geste des Realismus, die Sie tatsächlich daran erinnert, dass Sie sich einen Film ansehen.

Ich denke, wir sind jetzt allein 10 Cloverfield Lane

Abrams geht es nicht darum, das Publikum dazu zu bringen, seinen Unglauben auszusetzen. Er will Sie wissen, dass Sie einen Film ansehen. Wenn er seine Filme erzählen dürfe, würde er beiseite werfen, um die Handlung zu kommentieren.

Wenn Abrams eine fiktive Figur wäre Er wäre Dr. Watson. Er ist nicht der große Verstand, der die Geheimnisse des Lebens löst, er ist der Typ, der beschlossen hat, alles aufzuschreiben. Im Der Hund Baskervilles Sherlock beschreibt Watson mit dem größten Rückhandkompliment aller Zeiten:

Es kann sein, dass Sie nicht selbst leuchtend sind, sondern dass Sie ein Lichtleiter sind. Einige Menschen ohne Genie haben eine bemerkenswerte Kraft, es zu stimulieren.

Das ist J.J. Abrams. Er ist der Typ, der den Schalter drückt, um das Monster zu machen. Sherlocks Geschichten aufschreiben. Das Jagen von Raumschiffen durch die Sterne, egal ob es einen Linseneffekt gibt, denn hey, das sieht cool aus, oder? Selbst wenn er versagt, spielt es keine Rolle. Er hat sowieso nie versucht, ein ernsthafter Künstler zu sein.

Abrams hat nie nach Größe gestrebt. Er hat nur versucht, die Arbeit zu erledigen. Und ein kurzer Blick auf die Popkultur in den geekigen 2010ern zeigt, dass er seine wildesten Erwartungen übertroffen hat.

Dieser Aufsatz ist Teil des Invers Singularity Awards, eine Umfrage- und Aufsatzsammlung von Kritikern über die besten Genrefilme der 2010er Jahre.

Siehe auch:

Lupita Nyong'os Brillanz ließ Hollywood das Genre ernst nehmen

Ein Mädchen, das nachts allein nach Hause geht, hat jedes Klischee aufgebrochen

Patrick Stewarts unwahrscheinliche Rolle machte ihn zum gruseligsten Bösewicht des Jahrzehnts

Die besten Genrefilme des Jahrzehnts, gemessen an den Zahlen

Zum Lob des erstaunlichen Jahrzehnts der harten Science-Fiction

Die wandernde Erde Chinas großes Jahrzehnt abgeschlossen

Die Hütte im Wald weckte die Schreckensgötter

Planet der Affen war der mutigste Blockbuster des Jahrzehnts

Die 10 besten Film-Aliens des Jahrzehnts

Unfreundlich war wohl der wichtigste Social-Media-Film des Jahrzehnts

Die 10 gruseligsten Grusel des Jahrzehnts