'New Mutants' ist das perfekte Ende von Fox 'gescheitertem X-Men-Filmuniversum

Wann Die neuen Mutanten wurde letztes Jahr mitten in Covid Lockdown veröffentlicht und hatte kaum Auswirkungen.

Die endgültige Veröffentlichung in Fox ' X-Men Serie gemacht etwas mehr als 46 Millionen Dollar - Ein erheblicher Verlust, wenn man bedenkt, dass das Budget auf 67 Millionen US-Dollar geschätzt wurde. Es war alles andere als ein starkes Ende für das Franchise, aber es könnte auch das perfekte Beispiel dafür sein, wie sich das Marvel-Superhelden-Anwesen des Studios während seines 20-jährigen Bestehens entwickelt hat.



Mit Neue Mutanten Endlich Streaming (auf HBO Max) als letzte Coda für zwei Jahrzehnte ungleichmäßigen X-Men-Kinos. Es gab nie eine Zeit, auf die Zeiten zurückzublicken, in denen 20th Century Fox bei dem Versuch, die beste Verteidigung zu steuern, einen Fehler gemacht hat gegen das Marvel Cinematic Universe.



Ein vielversprechender Start

2000er Jahre X-Men war ein großer Schritt vorwärts für Comic-Filme. Fox

Die Dinge waren nicht immer so schlimm. Beim ersten Film im Franchise einfach betitelt X-Men , wurde im Jahr 2000 veröffentlicht, es war eine große Sache. Es war nicht nur das erste Mal, dass Marvel-Fans eine ihrer Lieblings-Superhelden-Eigenschaften auf der großen Leinwand sahen (nein, 1986er Jahre) Howard die Ente zählte nicht und 1989 auch nicht Der Bestrafer oder sogar Wesley Snipes Klinge ), aber es war wohl das erste Mal, dass ein Superheldenfilm über die Kostüme und Supermächte hinausblickte, um sich auf die zwischenmenschlichen Beziehungen zwischen Charakteren zu konzentrieren.



Zeig mir, was du für ein Messer hast

Dieser anfängliche Ansturm von Erfolg und Akzeptanz würde nicht von Dauer sein. Bis zum dritten Film in der Reihe - 2006 Das letzte Gefecht - Die X-Men fielen auseinander. 20th Century Fox entfernte sich weiter von den Comics und entfremdete dabei sein Kernpublikum. Letzter Stand Außerdem wurde an der Charakterentwicklung (und dem gesunden Menschenverstand) gespart, um sich stattdessen auf das visuelle Spektakel zu konzentrieren, was zu großen CGI-Schlachten ohne klare Einsätze führte.

Ein zunehmender Trend zum Generismus reichte nicht aus, um das Franchise allein zum Scheitern zu bringen. Stattdessen kam der Todesstoß für die Relevanz von Fox 'X-Men-Filmen von einer externen Quelle: dem Debüt 2008 von Marvel Studios Ironman und alles, was danach folgte.

Es ist alles andere als einzigartig zu behaupten, dass Marvels Filme das verändert haben, was das Publikum von Superheldenfilmen erwartet. Die Beweise sind allgegenwärtig, nicht zuletzt in Bezug auf die kulturelle und wirtschaftliche Dominanz, die Marvel seitdem in etwas mehr als einem Jahrzehnt erreicht hat. Marvel hat nicht nur ein Publikum für sich gewonnen, sondern auch gelehrt, dass das Publikum von seinen Superheldenfilmen und von jedem Studio eine Reihe von Dingen erwartet - und das waren Erwartungen, die Fox nur schwer erfüllen oder gar verstehen konnte.



Mary Jane Spider-Man Heimkehr

Wie Marvel Fox schlug

Deadpool in X-Men Origins: Vielfraß .Fuchs

Der Reiz eines Marvel Studios-Films ist gleichzeitig einfach und komplex. Einfach ausgedrückt, es ist so, dass ein Marvel-Film das Comic-Erlebnis erfolgreich auf die Leinwand überträgt. Marvel-Filme haben eine Formel in Bezug auf den Ton - ein wenig Aufregung, ein wenig Humor, nicht wenig Fan-Service - aber im Kern von allen steht ein unausgesprochenes Versprechen: Das ist der wahre Deal. Wir haben keine Angst davor, wie Comic-Dinge werden können .

Das steht im Gegensatz zu Fox X-Men Filme, die oft fast Angst vor ihrem Ausgangsmaterial hatten. Im ersten Film des Studios verspottet Cyclops sogar die Comic-Kostüme des Superhelden-Teams mit seinen berüchtigte Spandex-Linie . Aber im ersten Fuchs wurde es schmerzlich offensichtlich X-Men nachher freigelassen werden Ironman : wohl der schlechteste X-Men-Film aller Zeiten, X-Men Origins: Vielfraß .

Der erste Versuch, das Franchise außerhalb der Kernserie zu erweitern, X-Men Origins: Vielfraß ist ein überfüllter erweiterter Rückblick, der völlig humorlos ist. Die Einführung von Deadpool als grimmige Figur ohne Hintergrundgeschichte oder Persönlichkeit zeigt am besten, wie wenig Fox darüber nachdachte, lustige Charaktere zu erschaffen, die Fans in zukünftigen Filmen wieder sehen möchten. Ursprünge ist fast der Anti-MCU-Film, der zu einer Zeit veröffentlicht wurde, als es genau das Gegenteil von dem war, was das Publikum wollte.

Zu Fox 'Gunsten erkannte das Studio seinen Fehler fast sofort und versuchte, ihn bei seinen nächsten Veröffentlichungen zu korrigieren, aber X-Men: Erste Klasse und seine nachfolgenden Folgemaßnahmen behalten ein Gefühl der Vorsicht darüber, wie weit die Dinge gehen sollen, und ziehen sich scheinbar ohne Grund von den empörenderen Elementen zurück. Stellen Sie sich a vor Dunkler Phönix das zeigte tatsächlich den federköpfigen Shi'Ar aus den Comics oder sogar einfach Kostüme, die das Comic-Erscheinungsbild der Charaktere widerspiegelten; Es ist so weit entfernt von dem, was auf dem Bildschirm erschien, dass es fast unglaublich ist.

Die einzige Ausnahme ist eine bemerkenswerte: das Totes Schwimmbad Filme Teilen Sie eine ähnliche Einstellung zu den Marvel-Filmen, und sowohl in der Titelfigur als auch im Cable des zweiten Films wurden die wohl comicgenauesten Übersetzungen des gesamten Franchise gezeigt. Es ist keine Überraschung, dass sie zu den erfolgreichsten gehörten X-Men Filme, die Fox herausbrachte, aber selbst dann scheute das Studio, seinen populärsten Charakter jemals vollständig mit dem Rest seines filmischen Universums zu verbinden.

Neue Mutanten, alte Probleme

Die neuen Mutanten ist ein trauriges, aber passendes Ende von Fox 'X-Men-Franchise

Die Zurückhaltung, sich vollständig auf das Bit festzulegen, zieht sich durch Die neuen Mutanten. Es ist ein Film voller Horrorfilm-Tropen, dem die Wärme, die Albernheit fehlt - Sunspots Besessenheit mit Magnum PI ! - und die lächerlicheren Elemente der Comics, eine Tatsache, die durch die Umwandlung von Lockheed von einem echten Drachen in ein Handschuhpuppen-Osterei zusammengefasst wurde. Neue Mutanten ist ein trauriges Ende von Fox 'X-Universum, aber es ist auch ein seltsam passendes.

Aus Fox '20 Jahren mit den X-Men können Lehren gezogen werden - haben Sie weniger Angst vor dem Ausgangsmaterial und nehmen Sie umso mehr an empört Vor allem Teile der Comic-Mythologie - aber es sind keine Lektionen, die das neue Studio, das für die filmische Zukunft des Anwesens zuständig ist, wirklich braucht.

Marvel hat dieses Evangelium gepredigt und jetzt, da die X-Men fest in den Klauen von Disneys Unternehmensumarmung stehen, könnten Comicfans endlich den Film bekommen, von dem sie dachten, dass er nach 2000 kommen würde X-Men , scheiterte aber letztendlich nach zwei Jahrzehnten und 13 Filmen.

Wann kommen mandalorianische Episoden heraus?