Das offizielle neue Star Wars-Buch treibt eine höchst kontroverse Theorie über Darth Vader an

Wird der echte Auserwählte bitte aufstehen?

Die Aufgabe, die Macht in Star Wars auszugleichen, ist undankbar und endet nie.



Nachdem Anakin angeblich die Macht in ausgeglichen hat Die Rückkehr des Jedi , seine Geist später musste er Rey bitten, das Gleichgewicht wieder herzustellen Der Aufstieg von Skywalker. Also, wer ist der Auserwählte? George Lucas sagt, es ist Anakin. Der Aufstieg von Skywalker impliziert seine Rey. Im Rebellen Obi-Wan schien zu glauben, dass es Luke war. In mindestens einer kanonischen Kurzgeschichte hoffte Yoda wirklich, dass es Leia sein würde.



Aber eine neue In-Universum-Biografie der Skywalker-Familie impliziert, dass diese ganze Sache mit dem Auserwählten möglicherweise keine einzige Person gewesen ist. Wenn die Geschichte anders verlaufen wäre, hätte sich unsere Vorstellung vom Auserwählten leicht ändern können.

Der Schlüssel zu all diesen Auserwählten ist Qui-Gon Jinn.



Warnung: Die Theorie des Autors liegt vor uns.

Zu früh gegangen! (Aber im Ernst. Was wäre, wenn er gelebt hätte?) Lucasfilm

wie viele Vorbestellungen für Tesla Modell 3

Was wäre, wenn Qui-Gon Jinn leben würde?

Ein bevorstehendes Star Wars-Buch im Universum heißt Skywalker: Familie im Krieg erscheint am 6. April 2021.



Skywalker Eine Familie im Krieg, von Kristin Baver Amazon

Keine Gruppe von Charakteren hat mehr Einfluss auf die Star Wars-Saga gehabt als die Skywalker-Familie. Tatsächlich könnte man sagen, dass es ohne den Skywalker-Clan und seine mystische Verbindung zur Macht - sowohl zum Guten als auch zum Schlechten - überhaupt keine Star Wars geben würde.

24,99 $

Drüben auf StarWars.com, ein neuer Auszug aus diesem Buch zeigt die Sachbuch-Herangehensweise an die Geschichte von Star Wars, als ob es wirklich Geschichte wäre. Ähnlich den Star Trek-Biografien von Captain Picard oder Janeway oder 1984 Dune Encyclopedia Der Text dieses Buches gibt vor, ein universelles Dokument zu sein, zusammen mit einem Historiker, der mit dem frischen Auge eines Historikers auf diese Ereignisse zurückblickt.

Dies ist ein interessantes Experiment für Star Wars, da das, was präsentiert wird, nicht gerade ein neuer Kanon ist, sondern ein neuer Interpretation des Kanons. Und innerhalb des neuen Auszugs gibt es einige überzeugende Erkenntnisse.

Die größte Erkenntnis betrifft ein kurzes Was-wäre-wenn über den Tod von Qui-Gon. Hier ist ein Ausschnitt ( Betonung unserer ):

Hätte Qui-Gon überlebt und Maul besiegt, wäre Anakin unter der wachsamen, ruhigen Anleitung eines erfahrenen Lehrers aufgewachsen. Obwohl die beiden wahrscheinlich ihre Meinungsverschiedenheiten gehabt hätten, hätte Qui-Gons Mitgefühl für den ehemaligen Sklaven möglicherweise zu einem ganz anderen Ergebnis geführt. Vielleicht hätte Qui-Gon selbst seinem Padawan geholfen, nach Tatooine zurückzukehren und die Sklaven zu befreien. Zumindest hätte er sich in Anakins Unruhe mit dem strengen Jedi-Kodex eingelebt und Lösungen angeboten, die über den regulierungsorientierten Geist von Obi-Wan Kenobi hinausgehen. Vielleicht wäre Shmi Skywalker gerettet worden .

In einer Qui-Gon-zentrierten Zeitleiste, Anakins Mutter nicht von Tusken Raiders getötet zu werden, verändert alles. Und in gewisser Hinsicht deutet dies - sehr subtil - darauf hin, dass die Idee des Auserwählten teilweise in Qui-Gons Kopf war.

Musste es so sein? Lucasfilm

War Anakin Ja wirklich der Auserwählte?

Wenn Sie George Lucas fragen, lautet die Antwort auf diese Frage ja! Aber wie viele von uns gerne darauf hingewiesen haben Jahre Lucas trug auch einmal ein T-Shirt, auf dem Han Shot First stand, obwohl seine verschiedenen Nachschnitte von Eine neue Hoffnung führte zu Han nicht zuerst schießen. Wie die etwas undefinierte Erzählstimme dieses neuen Skywalker-Familienbuchs ist es schwierig, irgendeine Art von Wahrheit zu bestimmen, wenn es um den Auserwählten geht. (Nochmal, Aufstieg von Skywalker passiert ist, musste Rey die Macht neu ausbalancieren!)

Die Idee einer alternativen Welt mit Qui-Gon als Anakins Meister ist aus vielen Gründen interessant. Zum einen ist es möglich, dass Qui-Gon es hätte tun müssen Verlasse den Jedi-Orden Anakin tatsächlich trainieren. Erinnern Sie sich daran Die dunkle Bedrohung , sagt der Jedi-Rat direkt zu Qui-Gon, dass er Anakin nicht trainieren kann.

Zur Zeit von Der letzte Jedi Luke ist sich nicht sicher, ob die Jedi aus der Zeit der Republik überhaupt ihre Sachen zusammen haben. Die Idee, dass Qui-Gon Anakin vielleicht dazu gebracht haben könnte, seine Kräfte einzusetzen und gleichzeitig ein altes Jedi-Dogma abzulehnen, scheint möglich.

Ahsoka ist dafür ein gutes Modell. Sicher, zum Zeitpunkt von Der Mandalorianer Sie identifiziert sich selbst als Jedi. Aber während Rebellen Ahsoka sagt ausdrücklich, ich bin kein Jedi! und schmiedet stattdessen ihren eigenen Weg als Macherin, die die Macht einsetzt und Lichtschwerter ausbricht.

Könnten Qui-Gon und Anakin einen ähnlichen Weg gehabt haben, wenn Qui-Gon gelebt hätte?

Leia als vollwertige Jedi in Star Wars: Infinities: Eine neue Hoffnung ;; Eine alternative Dimension, in der Luke den ersten Todesstern nicht zerstörte und Leia von Vader als Sith ausgebildet wurde. Lucasfilm / Dark Horse

Rick and Morty Staffel 3 Folge 1 Hulu

Alternative Star Wars-Universen

Es gibt keinen wirklichen Hinweis darauf, dass Lucasfilm jemals eine Reihe neuer Was wäre wenn? Geschichten in der Star Wars-Galaxie. Ja, im Jahr 2001 haben Dark Horse Comics einige großartige alternative Geschichten geschrieben Star Wars: Unendlichkeiten , Aber im Moment ist es unwahrscheinlich, dass der zeitgenössische Star Wars-Kanon dorthin geht.

Von all dem Was wäre wenn? Momente, der Tod von Qui-Gon fühlt sich am reifsten für die Erforschung. Anakins Status als Auserwählter wurde von Obi-Wan einfach aus Loyalität wiederholt. Qui-Gon glaubte, Anakin sei der Auserwählte, aber als Anakin aufwuchs, war klar, dass er in Gas war glauben Er war der Auserwählte von Menschen, die dem Begriff grundsätzlich misstrauten.

Shutterstock

Die Idee, dass Anakin immer dazu bestimmt war, Darth Vader zu werden, ist in unserer Lektüre von Star Wars verankert. Aber diese Art des Denkens raubt auch den Charakteren die Entscheidungsfreiheit. In gewisser Hinsicht gibt die Ungleichmäßigkeit der Fortsetzungstrilogie tatsächlich Menschen wie Kylo Ren und Rey Mehr Agentur, weil Sie nie wie die Geschichte fühlen Muss gehe in die eine oder andere Richtung. Wenn Ben Solo Entscheidungen trifft Force Awakens oder Aufstieg von Skywalker Es fühlt sich nicht wie der Wille der Macht an, es fühlt sich wie eine Wahl an.

Leider scheint für Anakin nach dem Tod von Qui-Gon eine solche Agentur nie wirklich möglich zu sein. Die Erzählung treibt den Charakter zu dem, was er ist hätten werden.

Wir verdienen eine weitere Einstellung zum Auserwählten: Ein alternatives Universum, in dem Anakin Skywalker der Auserwählte wurde - aber niemals Darth Vader wurde.

Skywalker: Eine Familie im Krieg ist ab dem 6. April 2021 bei Buchhändlern überall erhältlich.