'Resident Evil 7' ist ohne PlayStation VR genauso gut

Von der Minute an Resident Evil 7 Das Spiel wurde erstmals auf der Pressekonferenz zur E3 2016 von Sony angekündigt und als faszinierende Erfahrung aus der ersten Person vermarktet, deren wahres Potenzial in der virtuellen Realität liegt. Sony arbeitete mit Capcom zusammen, um das gesamte Spiel mit einem PlayStation VR-Headset spielbar zu machen, von dem viele angenommen hatten, dass es das endgültige ist Resident Evil 7 Erfahrung. Aber nachdem Sie die ersten Stunden des Spiels auf einem PC durchgespielt haben, Resident Evil 7 ist genauso schrecklich gut ohne.

Während die virtuelle Realität sicherlich ein Schwerpunkt von ist Resident Evil 7 Auf der PlayStation war es während der frühen Entwicklung nicht Teil des Spiels. Nach der Veröffentlichung von Resident Evil 6 Es gab viele interne Diskussionen darüber, wohin Capcom das Franchise in Zukunft führen wollte. In einem Interview mit Polygon im letzten Jahr Der Produzent des Spiels, Masachika Kawata, gab bekannt, dass sein Chef, Jun Takeuchi, das Team gebeten hatte, die Serie bis ins Mark zu streifen. Der beste Weg das zu tun? Drücken Sie den Spielern den Horror direkt aus der Perspektive der ersten Person aus.



Staffel 9 Woche 6 Battle Star

Nicholas Bashore



Das Entwicklungsteam von Capcom hat hart gearbeitet, um sicherzustellen, dass die neue Perspektive von Resident Evil 7 war eine beeindruckende Erfahrung, die die Spieler dem Horror näher brachte als je zuvor, unabhängig von der Plattform, auf der sie ihn spielten. Dank seiner neuen Perspektive aus der ersten Person und der atemberaubenden Aufmerksamkeit für die kleinen Details entführt Sie das Spiel direkt in die schreckliche Welt, in der sich Ethan Winters befindet, selbst wenn Sie von der Couch aus spielen.

Ich für meinen Teil hatte es sehr schwer, mich von mir zurückzuziehen Resident Evil 7 . Während Erkundung der Umwelt und Suche nach Ausrüstung Das könnte mir bei meiner Flucht helfen. Ich bin absolut begeistert davon, wie real die Standardversion von ist Resident Evil 7 sieht aus. Das Navigieren in der Baker-Liegenschaft ist aufgrund der Sorgfalt, die das Team in die einzelnen Umgebungen gesteckt hat, eine eindringliche Aufgabe für sich. Die Tische sind mit kleinen handgeschriebenen Buchstaben gefüllt, leere Badewannen sind mit schwarzgrauem Schmutz übersät, und das Haus selbst ist mit unheimlichen Schlössern bedeckt, die meine Haut ehrlich krabbeln lassen.



Nicholas Bashore

Wenn ich mich in ein PSVR-Headset schnalle, bin ich sicherlich anfälliger für die vielen Sprungängste des Spiels, die grafischen Probleme, die angeblich mit freundlicher Genehmigung auftreten Resident Evil 7 Der Virtual-Reality-Modus würde mich auf eine Weise aus dem Spiel ziehen, wie es die Standardversion nicht tut. Wenn Sie in der virtuellen Realität spielen, schweben Ethans Arme vor Ihnen, während Sie im Spiel herumlaufen. Auch Untertitel und Schnittszenen spielen sich etwas anders ab, mit unangenehmen Übergängen und gelegentlichem Ausschneiden. Wichtiger, Resident Evil 7 Läuft in VR mit einer niedrigeren Auflösung, wodurch die Detailgenauigkeit erreicht wird, die das Spiel für den Spieler so verdammt beeindruckend macht.

Während die virtuelle Realität für PlayStation 4-Besitzer, die ein PSVR-Headset zur Verfügung haben, sicherlich eine Erfahrung wert sein wird, scheint sie das Eintauchen und die visuelle Leistung zu beeinträchtigen Resident Evil 7 fühle mich fantastisch. Wenn Sie selbst kein Headset haben, machen Sie sich keine Sorgen über die neueste Rate im Franchise, die sich selbst auf Ihrem Fernseher verkauft. Es ist genauso beängstigend, genauso eindringlich und noch schöner.



Was ist der neueste Ruf der Pflicht