Rey Palpatine ist besser als Rey Kenobi - aber beides war nicht die richtige Option

Die Entscheidung, Rey zu einer Palpatine-Polarisierung zu machen, zu nennen, wäre eine Untertreibung. Rey, der Held der Fortsetzung der Trilogie, ging von einem 'Niemand' zum Enkelin (irgendwie) eines plötzlich wieder aufgetauchten Superschurken im Laufe eines einzigen Films. Aber mit dem letzten enthüllen von Daisy Ridley Dass Lucasfilm mit dem Konzept „gespielt“ hat, dass Rey stattdessen Obi-Wan Kenobis Enkelin ist, müssen wir fragen: Gab es eine bessere Option?

Die kurze Antwort: Ja, aber es ist nicht Rey Kenobi. Hier ist der Grund.



neues Spiel plus letzte von uns

Im Kern ist jede Star Wars-Trilogie eine archetypische Heldenreise. Es ist bekannt, dass George Lucas stark von der Arbeit des Mythologen inspiriert war Joseph Campbell , und es zeigt, wie die ersten beiden Trilogien eindeutig Chosen One Geschichten sind. In der ursprünglichen Trilogie war Luke nur ein bescheidener Feuchtbauernjunge, der für einige Stromrichter zur Tosche-Station gehen wollte, nur um zu erkennen, dass er der Sohn einer der mächtigsten Figuren der Galaxis ist.



Die Fortsetzungstrilogie geht von einer ähnlichen Prämisse aus, ändert sie jedoch in einer wesentlichen Hinsicht. Als die Zuschauer wussten, wie sich Anakin Skywalker letztendlich entwickeln würde, war seine Geschichte von Chosen One dunkler, und statt des Aufstiegs von Luke Skywalker erlebten wir den Fall von Anakin vom jungen Wunderkind der Jedi mit unermesslichen Mengen an Midi-Chlorianern zu heftigen Sith-Lehrlingen.

Star Wars hat bereits in Anakin.Lucasfilm eine Geschichte über die Wende zur dunklen Seite gedreht



Mit Rey suchten die Köpfe hinter Star Wars offensichtlich nach einem neuen Blickwinkel auf die klassische Geschichte. Nach dem Der Aufstieg von Skywalker Die Antwort wurde enthüllt: Rey ist die Enkelin von Sheev Palpatine. Ja, an diesem Punkt fühlt es sich ein wenig augenfällig an, aber im Vergleich zu den anderen Geschichten macht es Sinn. Von einem Jungen, der zum Helden wurde, zu einem Jungen, der als Held geboren wurde, sich aber zum Bösewicht wandte, zu einem Mädchen, das zum Bösewicht geboren wurde, sich aber zum Helden wandte. Ob es Ihnen gefällt oder nicht, Rey Palpatine ist der natürliche Fortschritt für das Franchise. Aber es war fast nicht so.

Sprechen mit Jimmy Kimmel Live! Gastmoderator Josh Gad, Daisy Ridley, enthüllte einen früheren Entwurf der Reise ihres Charakters:

Eisdrachenspiel der Throne Staffel 7
'Am Anfang wurde mit einer Obi-Wan-Verbindung gespielt - es gab verschiedene Versionen - dann ging es wirklich darum, dass es niemand war, und dann kam es zu Episode neun und J.J. (Abrams) warf mir den Film vor und sagte: 'Oh ja, Palpatine ist Großvater.' Zwei Wochen später sagte er: 'Oh, wir sind uns nicht sicher.' Also änderte sich das ständig. Selbst als wir filmten, war ich mir nicht sicher, wie die Antwort lauten würde. '

Die Enthüllung, dass Führungskräfte mit der Idee spielten, dass Rey Obi-Wan Kenobis Enkelin sei, erregte große Aufregung bei den Fans, die darüber spekulierten, was hätte sein können. Aber abstrakt gesehen ist diese Idee einfach nicht so gut wie Rey als Palpatine. In gewisser Weise ist es Anakins Geschichte, nur mit einem Happy End. Rey Palpatine scheiterte als Idee nur an der Ausführung, und Rey Kenobi hätte in dieselbe Falle tappen können, so dass Spekulationen keine Möglichkeit sind, die beiden Konzepte zu beurteilen.



Viele lobten die Rey Kenobi-Theorie, weil sie bedeutete, dass Anakins Enkel und Obi-Wans Enkelin sich in einem Moment des Kreises zusammenschlossen, um gegen Palpatine zu kämpfen, aber es ist kein Team von Leias Sohn, der die Enkelin der Sith und Palpatine vergöttert, die die vergöttert Jedi genauso wie der Kreis?

Kylo benutzt Reys 'Niemand'-Identität, um sie zu überzeugen. Lucasfilm

Vielleicht liegt die beste Antwort für Reys Identität in einer seitdem wieder verbundenen Linie von Der letzte Jedi als Kylo Rey sagt, dass sie 'aus dem Nichts kommt'. Dies wäre nicht der natürliche Fortschritt der Geschichte des Auserwählten, tatsächlich wäre es überhaupt keine Geschichte des Auserwählten, sondern nur die Geschichte eines Mädchens mit massiven Machtfähigkeiten, das in eine Revolution hineingefegt wurde.

Rey Niemand hätte alles untergraben, was wir bisher in Star Wars gesehen hatten, und es würde eine wichtige Botschaft hinterlassen: Man muss nicht aus einer berühmten Familie stammen, um ein Held zu sein, alles, was man braucht, ist Leidenschaft und Tatkraft. Star Wars hätte von der Reise eines Helden zur Reise eines Bösewichts zur Geschichte eines Jedermanns gehen können - selbst wenn es eine Frau ist, die die Macht einsetzen könnte.

Die gesamte Star Wars-Saga wird jetzt auf Disney + gestreamt.