Der wissenschaftliche Grund, warum Ihr Hund heimlich gerne fernsieht

Hundebesitzer bemerken oft, dass ihre Haustiere Fernseher, Computerbildschirme und Tablets schauen. Aber was ist im Kopf ihres Hündchens los? In der Tat, indem sie ihre Sicht mit ähnlichen Methoden verfolgen, die beim Menschen angewendet werden, Forschung hat gefunden dass Haushunde bestimmte Bilder und Videos bevorzugen.

Diese Forschung zeigt, dass Hunde es vorziehen, andere Eckzähne zu beobachten - aber unsere Studien haben auch diesen Klang entdeckt zieht anfangs oft Hunde zum Fernsehen und zu anderen Geräten an. Zu den bevorzugten Geräuschen zählen Hunde, die bellen und jammern, Menschen, die hundefreundliche Befehle und Lob aussprechen, und das Quietschen von Spielzeug.



Wie Hunde fernsehen, unterscheidet sich jedoch stark von der Art und Weise, wie Menschen fernsehen. Anstatt still zu sitzen, nähern sich Hunde oft dem Bildschirm, um genauer hinzuschauen, und gehen wiederholt zwischen ihrem Besitzer und dem Fernseher hin und her. Sie sind im Wesentlichen zappelige, interaktive Betrachter.



red dead redemption 2 digitale Freigabezeit

Siehe auch: Hunderassen haben wirklich individuelle Persönlichkeiten, enthüllt eine riesige DNA-Studie

Was Hunde auf dem Bildschirm sehen können, unterscheidet sich auch von Menschen. Hunde haben dichromatisches Sehen - Sie haben zwei Arten von Farbrezeptorzellen und sehen Farbe in zwei Lichtspektren: blau und gelb. Die Verwendung von Farbe in Medien ist sehr wichtig für Hunde und erklärt, warum Hunde TV-Kanal DogTV priorisiert diese Farben in seiner Programmierung. Hundeaugen sind es auch bewegungsempfindlicher , und Tierärzte vermuten dass die verbesserte Flimmerrate, die durch die Umstellung vom Standard- auf das hochauflösende Fernsehen erzielt wurde, es Hunden ermöglicht hat, im Fernsehen gezeigte Medien besser wahrzunehmen.



Schicksal 2, wenn wöchentlich zurückgesetzt wird

Aber genießen sie es?

In der Forschung wurden auch mehrere Bildschirme verwendet, um festzustellen, ob Hunde auswählen können, was sie beobachten möchten. Frühe Forschungen haben gezeigt Wenn Hunde mit drei Bildschirmen dargestellt werden, können sie sich nicht entscheiden. Stattdessen bevorzugen sie es, einen Bildschirm zu sehen, egal was darauf steht. Dies muss noch mit zwei und möglicherweise mehr als drei Bildschirmen getestet werden.

Während die Wissenschaft gezeigt hat, dass Hunde sich mit dem Fernsehen beschäftigen können und bestimmte Programme bevorzugen, muss sie sich noch mit der komplexen Frage befassen, ob sie es tatsächlich genießen. Wir Menschen schauen uns oft quälendes Filmmaterial oder Videos an, bei denen wir eine Reihe von Emotionen spüren, von Bedrängnis über Wut bis hin zu Entsetzen. Das liegt nicht immer daran, dass wir uns gut fühlen. Wir wissen nur nicht, ob ähnliche Faktoren Hunde zum Beobachten motivieren.

Was ein Hund tut, ist jedoch von Hund zu Hund unterschiedlich, abhängig von seiner Persönlichkeit, Erfahrung und Präferenz. Es wird spekuliert, dass dies durch das beeinflusst wird, was ihr Besitzer mit Hunden beobachtet dem Blick ihres Menschen folgen und andere Kommunikationssignale wie Gesten und Kopfdrehungen.



Siehe auch: Die Größe Ihres Hundes ist wichtig, wenn es um Intelligenz geht

Hunde haben im Gegensatz zu Menschen oft auch sehr kurze Interaktionen, oft unter drei Sekunden mit den Medien lieber einen Blick auf den Fernseher werfen, als sich wie Menschen darauf zu konzentrieren. Untersuchungen haben ergeben, dass selbst mit Medien, die speziell für Hunde entwickelt wurden, dies immer noch der Fall ist verbringen die meiste Zeit damit, überhaupt nichts zu sehen . Der ideale Fernseher für Hunde sollte daher eher viele Ausschnitte als lange Szenarien zum Geschichtenerzählen enthalten.

wann kann ich die ps5 vorbestellen

Aber während Hunde ihren eigenen Fernsehkanal haben und gezeigt haben, dass sie es vorziehen, andere Hunde durch kurze Interaktionen mit speziell gefärbten Programmen zu beobachten, bleiben viele Rätsel bestehen. Trotzdem hat die Technologie das Potenzial, Haushunden Unterhaltung zu bieten und das Wohlergehen von Hunden zu verbessern, die allein und in Zwingern allein gelassen werden. Erwarten Sie nur keine Hundeversion des Radiozeiten Jetzt.

Dieser Artikel wurde ursprünglich am veröffentlicht Die Unterhaltung von Ilyena Hirskyj-Douglas, die der University of Central Lancashire angeschlossen ist. Lies das Originalartikel hier .