Das große Geheimnis von 'The 100' lösen: Was zur Hölle ist mit dem Zeug der Menschheit passiert?

Fast 100 Jahre nachdem der Atomkrieg die Erde unbewohnbar gemacht hat, kämpfen Überlebende vom Boden, aus dem Weltraum und aus einem geheimen Regierungsbunker ums Überleben. Es gibt viele unbeantwortete Fragen zu Loyalität und Macht. Die Grenze zwischen Held und Bösewicht wird immer unschärfer. Die Leute ziehen sich lustig an. Aber die ultimative Frage, von der jeder Fan ist Die 100 muss konfrontieren ist eigentlich ziemlich einfach. Was ist mit der Scheiße der Menschheit passiert?

Die Show ist sechs Folgen in der dritten Staffel und die postnukleare Welt, die von Grounders und Sky People besetzt ist, wurde ziemlich gut kartiert. Sicher, es gibt Unsicherheiten - Lexas Regel wird in Frage gestellt, ein Eiferer hat Arkadia die Kontrolle entzogen, und wir kämpfen mit einer mysteriösen Bedrohung in Form von ALIE, einem imaginären Freund, der in einem Koffer lebt - aber wir haben einen Sinn der Landschaft. Das heißt, wir haben auch ein Gefühl dafür, was nicht Teil der Landschaft ist, was im Grunde alles Menschliche oder Humanisierende ist. Es gibt fast keine Anzeichen für eine populäre Vorkriegskultur. Niemand scheint eine Kopie von Staffel 1 von zu haben Gilmore Girls auf DVD.



Die Welt von Die 100 ist expansiv und in einer einstündigen Show mit 16 Folgen pro Staffel bleibt nicht viel Zeit, um sich mit den Details zu befassen, die sich nicht direkt auf die vorliegende Geschichte auswirken, aber das heißt nicht, dass wir das nicht können Formulieren Sie einige Theorien darüber, wo der Abfall der menschlichen Geschichte gelandet ist.



Theorie Eins: Alles ist im Bergwetter

In Ye Who Enter Here, der dritten Folge dieser Staffel, sind die Sky People nach Mount Weather gezogen, um es als medizinische Einrichtung / Festung zu nutzen. Während Pike, Bellamy, Octavia und andere die (irreführende) Warnung von Echo beachten und sich auf den Weg nach Polis machen, um den Gipfel zu stoppen, den sie für eine Falle halten. Währenddessen hängen Überlebende der Farm Station zusammen mit Gina, Raven und Sinclair in Mount Weather ab. Schnitt zu einem Attentäter, der sich (Überraschung!) In Mount Weather versteckt und bereit ist, alle zu töten. Nachdem er Gina getötet hat (R.I.P. Gina, wir haben Sie kaum gekannt), setzt er eine Selbstzerstörungssequenz in Gang und verlässt sofort den von Sinclair verfolgten Mount Weather. Und Rabe. Sie entkommen, kurz bevor Mount Weather die Hölle in die Luft jagt, aber niemand sonst hat so viel Glück, und mit ihnen sind die unschätzbaren Stücke der Menschheitsgeschichte verschwunden, die im Lagerhaus und in der Bibliothek im Berg versteckt waren.



Wir haben in der Show nur die Spitze des Eisbergs gesehen. Aufnahmen des Lagers zeigen, dass es in Mount Weather Tausende von Artefakten gab. Offensichtlich hatte jemand eine Warnung und dachte daran, den supergeheimen Bunker mit Gemälden, Skulpturen, Büchern, Statuen, MP3-Playern und theoretisch allen digitalen Medien zu füllen, die er auf die Mount Weather-Server packen konnte. Nichts sagt Amerika so viel wie in Opulenz zu leben, während der Rest der Welt brennt, oder?

Theoretisch war es nicht nur so Sternenklare Nacht , das Klavier, die kathedralengroßen Buntglasfenster im Speisesaal und die Tausenden von Gegenständen im Lagerhaus und in der Bibliothek. Sie hätten alles haben können Gilligans Insel zu Game of Thrones digital gehortet. Wir wissen, dass das Add It Up von Violent Femmes dank Jasper und mit freundlicher Genehmigung von Mayas iPod überlebt hat.

Theorie Zwei: Raumspeicherung



Die Arche bestand aus 12 Raumstationen, die zur Zeit des Atomkrieges auf der Erde in Betrieb waren. Technisch gesehen waren es 13, aber einer ging in die Luft. Der Weltraum ist unversöhnlich und neigt dazu, Torheit mit dem Tod zu bestrafen. Es ist daher zweifelhaft, dass es zu viel mit den Überlebenden von der Erde an Bord geschafft hat. Es ist nicht ganz klar, ob sich die meisten dieser Stationen bereits im Orbit befanden oder ob sie als Hagel-Maria-Pass für die Menschheit gestartet wurden. Wir wissen auch nicht, wie viele Warnungen sie hatten oder wie viele Personen ursprünglich an Bord waren, daher ist die Arche eine Wildcard.

Auf jeden Fall hätte alles überlebt, was Astronauten an Bord bringen durften. Gegeben was Wir haben von echten Astronauten wie Commander Chris Hadfield gesehen , das hätte Dinge wie Gitarren beinhalten können. Basierend auf dem, was wir von fiktiven Astronauten wie Kate Maras Beth Johanssen in gesehen haben Der Marsmensch könnte auch eine Kopie von enthalten sein Ledergöttinnen von Phobos .

Was wollte Finn sagen?

Alle Dateien, die digital übertragen werden könnten, könnten auch überlebt haben, aber angesichts eines Atomkrieges ist es schwer zu sagen, wo dies auf der Prioritätenliste für diejenigen gewesen sein könnte, die noch vor Ort sind. Wir wissen, dass die Bewohner der Arche Zugang zu Dingen wie Bleistiften hatten (wenn auch nur eingeschränkt). Wir wissen auch, dass Jaha extrem alten Whisky hatte. Sie hatten auch Zugang zu allen technologischen Fortschritten, die an Bord einer der 12 Stationen möglich gewesen wären.

Trotzdem ist alles weg, was sich nicht auf dem Stück der Arche befindet, das Arkadia ausmacht, oder mit den Überlebenden von der Farm Station mitgebracht wurde, genau wie alles, was in Mount Weather war.

Theorie drei: Die Grounder sind tatsächlich Hoarder

Die Grounder könnten eine Menge Goodies aus der Vorkriegszeit horten, aber außerhalb von Polis wahrscheinlich nicht und wahrscheinlich nichts, was nicht praktisch oder nützlich ist. Obwohl die Grounder sicherlich zivilisierter sind, als wir ihnen in Staffel 2 zugetraut haben, geht es ihnen wahrscheinlich nicht um Sentimentalität. Sie konzentrieren sich auf das Überleben und nicht darauf, Schnickschnack und Schnickschnack zu retten. Ihre Kleidung ist größtenteils gefunden und modifiziert und ihre Waffen sind ausgesprochen altmodisch. Trotzdem leben sie in unmittelbarer Nähe zu wichtigen Kulturzentren - Tondc stammt schließlich aus Washington, DC. Es liegt auf der Hand, dass die Grounder wahrscheinlich einige Artefakte aus der Zeit vor dem Krieg gesammelt haben, aber es besteht eine mehr als gute Chance, dass sie alles zurückgelassen, was keinen Zweck erfüllt.

Cate Cameron / The CW

Das, was wir von Polis gesehen haben, gibt jedoch Aufschluss darüber, was sie in den letzten 97 Jahren gesammelt haben könnten. Die Szene auf dem Polis-Platz zeigt insbesondere, wie Fahrradräder, alte Autotüren, Töpfe, Pfannen, Stühle, Grills, eine Tastatur, Sonnenbrillen, Karren, Vogelkäfige, Schläuche und viele andere gefundene Gegenstände aussehen. Ich habe eindeutig viel gespült und in gewisser Weise konserviert. Was sie sonst noch haben, ist jedermanns Vermutung, aber es wird wahrscheinlich etwas sein, von dem wir mehr sehen, wenn wir in Staffel 3 vorankommen.

Netflix Sci-Fi-Filme 2019

Theorie 4: Alles ist in unterirdischen Plüschbunkern

Am Ende der zweiten Staffel folgen Murphy und Jaha einer Drohne zu einem Herrenhaus auf der anderen Seite der Toten Zone. Obwohl Jaha Murphy am Strand ohnmächtig macht, stößt er beim Aufwachen auf ein Solarpanel und einen unterirdischen Bunker, der voller Sofas, Alkohol und Werwölfe von London ist.

Im Bunker befinden sich unzählige Dinge: Motorräder, ein Billardtisch, Skulpturen, Essen, ein Camcorder, ein Fernseher, Glühbirnen, Elektrizität und einige Videodateien, die uns möglicherweise irgendwann sagen, wie und warum der Krieg begann und wo. Aber weil wir so wenig vom Bunker und der Villa gesehen haben, liegt das, was es sonst noch gibt, was es bedeutet und in welchem ​​Zustand es sich befindet, größtenteils in der Luft.

Theorie fünf: Boom!

Versorgungsdepots wie das, das Bellamy und Clarke in Staffel 1 finden, sowie Unterkünfte wie das, das Finn und Clarke entdeckt haben, sind gute Wetten, um Überreste der Vorkriegskultur zu überleben, aber sie sind wahrscheinlich selten und weit voneinander entfernt. Darüber hinaus werden sie mit Dingen wie super bösen MREs und Konserven bestückt sein, nicht mit Kunst und einem makellosen Set der Erstausgabe Harry Potter Bücher. Obwohl es wichtige Dinge geben mag, sind viele von ihnen wahrscheinlich alltäglich.

Damit bleiben alle üblichen Plätze frei. Was wurde zum Beispiel aus öffentlichen Bibliotheken? Privatsammlungen? Die Kongressbibliothek? Der Smithsonianer? Nationalarchive? Das Metropolitan Museum of Art? Du hast die Idee.

Das ist ein großes Unbekanntes, aber vieles davon hängt davon ab, wie viel davon vor dem Krieg an Orte wie Mount Weather gebracht wurde. Wenn die Sammlung von Mount Weather etwas zu bieten hat, werden diejenigen mit erweiterter Warnung verschoben viel vor dem Einschlag der Bomben, und Mount Weather war möglicherweise nicht der einzige Ort, an dem die Dinge endeten. Wir wissen immer noch nicht, wie der Krieg begann oder ob die Leute wussten, was kommen würde. Andernfalls wäre es schwierig gewesen, alles, was in Museen ausgestellt war, in Sicherheit zu bringen, ohne die Öffentlichkeit zu alarmieren. Panik zu erzeugen ist nicht das, was unsere Regierung jemals gerne getan hat, und ich wäre bereit zu wetten, dass sich dies bis 2052 nicht ändert.

In Städten, die nicht direkt von den Bomben getroffen wurden, ist das Überleben von Artefakten wahrscheinlich, aber es ist unklar, ob Menschen auf der Erde unmittelbar nach dem Einschlag der Bomben getötet wurden oder nicht. Wenn anfangs Überlebende vor Ort waren (und es liegt auf der Hand, dass dies möglicherweise der Fall war, obwohl wir nicht genau wissen, woher die Grounder kommen), gab es mit ziemlicher Sicherheit eine Zeit der Plünderung. Wenn dies der Fall ist, hängen wahrscheinlich viele Artefakte überall dort herum, wo Überlebende Zuflucht gesucht haben, und wir haben immer noch keine Ahnung, wo das gewesen sein könnte.

Werden wir das Innere eines überlebenden Museums oder einer Bibliothek in der Show sehen können? Schwer zu sagen, aber basierend auf den Auftritten von Banken, Zoos und U-Bahn-Stationen, die wir bereits gesehen haben, ist dies sicherlich nicht ausgeschlossen.