Tesla Model S- und X-Range-Boosts finden Eingang in das Software-Update

Teslas Model S und Model X erhalten Reichweitensteigerungen für ihre In-Car-Displays, die diese Woche veröffentlicht wurden. Ein neues Software-Update optimiert die Anzahl der verbleibenden Kilometer des Fahrzeugs, um die Realität genauer widerzuspiegeln, nachdem frühere Updates es geschafft haben, mehr Leistung aus den Fahrzeugbatterien herauszuholen.

CEO Elon Musk teilte zu Teslarati Artikel Mittwoch, der die Änderung hervorhob. Das Software-Update, Version 2020.4, erhöht die angegebene Reichweite des Modells X von 328 Meilen auf 351 Meilen und das Modell S von 373 Meilen auf 390 Meilen. Das letztere Fahrzeug bleibt der Tesla mit der höchsten Reichweite und macht gut auf Musks Januar-Versprechen dass sich das Modell S 'schnell einer Reichweite von 400 Meilen nähert'. Die Models' beworbener Bereich , wie von der Environmental Protection Agency festgelegt, wurde am 15. Februar auf 390 Meilen angehoben.



Tesla-Fans weiter Reddit berichtete, nach dem Software-Update Boosts zu sehen. Ein Benutzer namens 'sudogreg' behauptete, sein im Februar 2020 ausgeliefertes Modell X habe 354 Meilen bei 100 Prozent Batterie und 316 Meilen bei 90 Prozent Batterie gezeigt.



Dies ist ein willkommener Aufschwung für bestehende Besitzer, zumal die Angst vor der Reichweite für Neuwagenkäufer nach wie vor ein zentrales Anliegen ist. Im Gegensatz zu einem Gasauto, das sich über Hunderte von Kilometern bewegen und fast überall in wenigen Minuten nachfüllen kann, benötigen Elektroautos eine neue Infrastruktur und das Aufladen kann viel länger dauern. Das Timing hat sich allmählich verkürzt, und der Tesla-Kompressor der dritten Generation fügt einem Modell 3 in 15 Minuten 180 Meilen hinzu. Ein Volvo Umfrage Im Februar 2019 stellten 58 Prozent der nichtelektrischen Fahrer fest, dass sie Strom verlieren könnten, bevor sie einen Ladepunkt erreichen können.

Es ist jedoch wichtig zu beachten, dass das neue Software-Update die Autos physisch nicht weiter bewegt. Diese Boosts haben sich allmählich in neue Fahrzeuge eingearbeitet, die vom Band laufen. Das neue Update aktualisiert einfach das Display im Auto, um die reale Reichweite besser widerzuspiegeln.



'Alle in den letzten Monaten hergestellten S / X-Fahrzeuge lagen tatsächlich über der angegebenen EPA-Reichweite. Wird bald kostenlos per Software-Update freigeschaltet. ' Musk schrieb am 15. Februar. 'Viele kleine Hardware-Verbesserungen im gesamten Auto, die in den letzten Monaten schrittweise eingeführt wurden. Software glaubt nur, dass das Auto weniger effizient ist als es tatsächlich ist. '

Tesla Model X.Tesla

Tesla hat zuvor ein Software-Update eingeführt, das die Reichweite bestehender Fahrzeuge erhöht. Ein Update Anfang 2019 erhöhte die Reichweite der Langstreckenversion des Modells 3 mit Hinterradantrieb von 310 auf 325 Meilen. Während der Ergebnisauskunft des Unternehmens im dritten Quartal im Oktober 2019 gab Musk außerdem bekannt, dass ein Update die Motorsteuerung des Fahrzeugs optimieren und die Leistung für das Modell 3 um fünf Prozent und für das Modell S und X um drei Prozent steigern würde.



Das Modell 3, das derzeit mit einem Startpreis von 35.000 US-Dollar das billigste Auto des Unternehmens ist, hat in den letzten Monaten ebenfalls eine Reichweitensteigerung erfahren. In einer Drittanbieteranalyse vom Februar erreichte das Langstreckenmodell 3 zwischen den Gebühren 350 Meilen, obwohl nur Werbung mit einer Reichweite von 310 Meilen geschaltet wurde.

Das Invers Analyse

Dies sind die Arten von Boosts, die den Durchschnittsverbraucher ansprechen, unabhängig davon, ob er tatsächlich die zusätzliche Reichweite benötigt oder nicht.

Es ist unwahrscheinlich, dass die meisten Fahrer den Unterschied täglich bemerken, wenn man bedenkt, dass durchschnittlicher amerikanischer Pendler ist nur etwa 30 Minuten. Diese Art der Reichweitensteigerung kann jedoch dazu beitragen, Bedenken hinsichtlich der Reichweitenangst zu beantworten und längere Straßenfahrten freizuschalten. Doug Alfaro, ein ehemaliger Tesla-Regionalmanager für Ladeinfrastruktur, sagte Invers Im vergangenen Monat bestand dieser Teil des Ziels für das Kompressornetz darin, die „emotionalen Teile des Fahrzeugbesitzes“ wie Familienfernreisen zu versorgen.

Tesla hat große Pläne, diese Zahlen weiter zu erhöhen. In den nächsten zwei Jahren werden beispielsweise der über 500 Meilen lange Cybertruck und der 620 Meilen lange Roadster auf den Markt gebracht. Wenn man bedenkt, wie selten es tatsächlich ist, diese Strecke tatsächlich ohne Boxenstopp zu fahren, besteht ihr größter Wert möglicherweise darin, die Wahrnehmung der Verbraucher zu ändern, anstatt neue Möglichkeiten für Straßenfahrten zu eröffnen.