Die freiwillige Bewegung des menschlichen Aussterbens ist sowohl anti-republikanisch als auch anti-tod

Sie werden uns auf der Spur unserer Toten erkennen: Die Menschen haben ungefähr 60.000 Jahre damit verbracht, Massensterben zu verursachen, und wir werden nur besser darin. Obwohl die Umweltbewegung so groß ist wie nie zuvor, ist die ökologische Zerstörung des Menschen so zwanghaft geworden, dass es fast selbstverständlich ist, dass das Anthropozän die Terraformation des Mars erforderlich machen wird. Aber nicht jeder ist bereit, auf diesem Planeten aufzugeben. Les Knight, Anführer der Freiwillige menschliche Aussterbungsbewegung (weil das Akronym VHEMT ist, geht die Bewegung von Vehement) hat eine im Wesentlichen politische Lösung: Er möchte, dass sich die Menschheit auf eine Reihe von Richtlinien einigt, die darauf abzielen, die Menschheit zu beenden.

Lassen Sie uns klar sein: Völkermord ist keine dieser Richtlinien. Knight ist nicht so sehr gegen Menschen als gegen Fortpflanzung. Wir bestehen darauf, Kinder zu haben, weil wir glauben, dass wir das nur schwer tun können, aber Knight argumentiert, dass dies ein egoistischer Fehler ist. Und ja, er hat Gedanken zu den Wahlen 2016. VHEMT wird keinen bestimmten Kandidaten unterstützen, da dies ziemlich selbstzerstörerisch ist, wenn Sie möchten, dass die Menschheit verschwindet. Das heißt aber nicht, dass Knight neutral ist. Stellen Sie sich die Paarung als einen Akt des Kapitalismus vor und Sie werden anfangen, ein Gefühl für seine Weltanschauung zu bekommen - und vielleicht mit ihr zu sympathisieren.



Knight sprach mit Invers über das Ökosystem, die Schrecken von Carly Fiorina und warum Sie keine Facebook-Likes für die Veröffentlichung Ihrer Vasektomie erhalten.



kommt da eine gta 6 raus?

Die Folgen von FlughäfenEine Welt ohne Menschen

Erzählen Sie uns von der VHEMT-Bewegung. Sollten wir versuchen, unser eigenes Aussterben herbeizuführen?



Die Idee gibt es wahrscheinlich schon lange, aber wenn sie aufgenommen wurde, wurde sie gelöscht. Viele Menschen sind unabhängig voneinander zu dem Schluss gekommen, dass die Biosphäre des Planeten Erde weitaus besser dran wäre, wenn Homo sapiens nicht Teil davon wäre. Einige Leute sagen Pronatalist, aber ich denke, das ist überflüssig. Das ist die vorherrschende Einstellung, die wir haben. Alle Kulturen haben sich zu Natalisten entwickelt, denn wenn Sie keine Natalistenkultur sind, werden Sie wahrscheinlich aussterben. Es hat uns dahin gebracht, wo wir heute sind. Wir empfehlen also, dass die Leute nachdenken, bevor sie züchten.

Aber ist es nicht unser einziges Ziel als Spezies, sich zu vermehren und zu überleben?

Wenn die Leute es durchdenken, werden sie es wahrscheinlich nicht tun. Es ist unsere natalistische Konditionierung - unsere kulturelle Indoktrination -, die alle zu der Annahme veranlasst, dass dies das ist, was wir tun. Wir werden erwachsen, wir heiraten, wir haben Babys, eine Karriere, es ist das Standardleben. Und wenn Sie das nicht tun, müssen Sie einige gute Gründe haben, dies nicht zu tun, während es umgekehrt sein sollte. Wir müssen darüber nachdenken, warum wir einen anderen von uns erschaffen wollen, wenn wir uns nicht um alle Menschen kümmern, die heute hier sind, und unser Anstieg das Aussterben so vieler anderer Arten verursacht. Wir müssen irgendwo leben und wo immer wir leben, lebt nicht viel anderes. Es ist bedauerlich für die Dinge, die früher dort lebten. Es ist völlig freiwillig. Daher ist der reproduktive Rahmen ein absolut wesentlicher Aspekt, bis Menschen auf der ganzen Welt die Fähigkeit und die Freiheit haben, sich nicht fortzupflanzen, wenn sie dies nicht wollen. Es nützt nicht viel, Menschen davon zu überzeugen, sich nicht fortzupflanzen.



VHEMT möchte also, dass die Leute sich dafür entscheiden, es selbst zu tun.

Ja, das ist richtig. Zuerst wollen wir ungewollte und ungewollte Schwangerschaften beseitigen, und dann wollen wir die Menschen ermutigen, dies überhaupt nicht zu wollen. Es gibt viele andere Möglichkeiten, sein Leben zu verbringen.

Bestimmte Präsidentschaftskandidaten könnten es viel einfacher machen, erstere zu tun. Welcher Kandidat steht hinter VHEMT?

Anstatt Kandidaten zu betrachten, schaue ich auf Politik. Auf die Politik des Kandidaten kommt es wirklich an. Jill Stein von der Grünen Partei und beide demokratischen Kandidaten haben ihre Unterstützung für die reproduktive Freiheit, einschließlich des Wahlrechts, zum Ausdruck gebracht. Sie fördern auch die Gleichstellung der Geschlechter, was neben der reproduktiven Freiheit sehr wichtig ist. Es geht tatsächlich Hand in Hand. Ohne Gleichstellung der Geschlechter gibt es selten reproduktive Freiheit. Es gibt Politiker, die aktiv versuchen, die reproduktive Freiheit durch den Wegfall der Finanzierung zu beseitigen, und sie versuchen auch, die Ergebnisse ihrer Einmischung in die reproduktive Freiheit der Menschen zu beseitigen. In New Jersey beispielsweise hat Gouverneur Chris Christie 2010 alle Mittel für die Familienplanung gestrichen. Sie sind auch entschieden gegen Abtreibung. Diese beiden Dinge haben sie wirklich nicht zusammengefügt. Der Weg, um Abtreibungen zu verhindern, besteht darin, unerwünschte Vorstellungen zu verhindern: Fast alle Abtreibungen sind das Ergebnis unerwünschter Vorstellungen. Daher ist es schwer zu verstehen, was es ist, es sei denn, jemand möchte glauben, dass er nur Frauen kontrollieren will. Ich weiß nicht, wie jemand in die Position eines Gouverneurs gelangen könnte, wenn dies seine Hauptaufgabe ist.

Die Folgen von Miami Eine Welt ohne Menschen

Sie machen es nicht gerade einfach nicht Kinder haben.

Es gibt so viel Empörung und Empörung über jeden Versuch, die Fortpflanzungsfreiheit der Menschen einzuschränken, für den wir sind. Aber es gibt kaum einen Blick auf all diese Einschränkungen der Fähigkeiten der Menschen nicht zeugen. Es ist ein grundlegendes Menschenrecht, keinen anderen von uns erschaffen zu können, wenn die Menschen dies nicht wollen. Und doch ist es in unserer Kultur so allgegenwärtig. Es wird völlig ignoriert, dass Menschen nicht die Freiheit haben, sich nicht fortzupflanzen! Das ist wirklich sehr grausam. Ich denke, es ist weitaus schlimmer, jemanden zur Fortpflanzung zu zwingen, wenn er nicht will, als seine Fortpflanzungsfreiheit einzuschränken, wenn er mehr tun möchte.

nächstes Buch des Spiels der Throne

Klingt so, als wäre Carly Fiorina im Grunde die Anti-VHEMT-Kandidatin.

Ich weiß nicht, wer gegen die Planung ihrer Elternschaft sein könnte. Ich denke etwas so Wichtiges wie ein neues Leben in die Welt zu bringen sollte geplant werden. Aber anstatt die traditionelle Sichtweise der Familie zu eliminieren, müssen wir sie meiner Meinung nach so erweitern, dass sie andere Definitionen der Familie enthält. Es gibt einen Ausdruck - Liebe macht eine Familie - und ich denke, das ist wahr. Keine unkonventionellen Familien, nicht nur Adoption, sondern Pflege, Stiefeltern, Menschen, die zusammenkommen und es eine Familie nennen. Die Menschen brauchen wirklich ein Zugehörigkeitsgefühl. Es ist wirklich wichtig für unser Wohlbefinden, einer Gemeinschaft anzugehören. Dies ist einer der Gründe, warum sich viele Menschen fortpflanzen. Wenn du Teil einer Community sein willst, bekommst du auch auf Facebook viele Likes dafür! Werden Sie schwanger, zeigen Sie Ihren Ultraschall und Sie erhalten nur die Genehmigung, unabhängig von Ihren Umständen. Die Leute werden Glückwünsche sagen! Wenn Sie dagegen angekündigt haben, sterilisiert zu werden, weiß ich nicht, ob Sie so viele Likes erhalten.

Wie unterscheidet sich VHEMT von Chinas Zwei-Kinder-Politik?

Der Unterschied ist, dass sie immer noch die Fortpflanzung fördern. Sie wollen, dass sich die Menschen nur in geringerem Umfang fortpflanzen - dem Betrag, der für ihre Wirtschaft am besten wäre. Es ist nicht gerade freiwillig. Es gibt Strafen für das Erstellen von mehr als zwei. Diese beiden Dinge sind also die Unterschiede. Einer ist immer noch zu viele und nicht freiwillig.

Ein Großteil Ihrer Bewegung konzentriert sich auf die Fortpflanzung, obwohl das übergeordnete Ziel darin besteht, die menschliche Bevölkerung zu reduzieren. Wo passt assistierter Selbstmord in VHEMT?

Es gibt eine Vielzahl von Gedanken über den Tod mit Würde oder das Recht zu sterben. Dies gilt nicht wirklich für VHEMT, da die Zahlen so gering sind, dass es keinen Unterschied macht. Wir befürworten wirklich weniger Geburten als mehr Todesfälle. Aber wenn jemand todkrank ist, scheint es grausam, ihn zu zwingen, bis zum Ende am Leben zu bleiben, wenn er die Kontrolle über das Letzte haben möchte, was er tut, nämlich den Tod.

Wenn Sie der Präsidentschaftskandidat von VHEMT wären, welche Plattform wäre das?

Zuallererst natürlich reproduktive Freiheit, absolut jeder, der sich nicht fortpflanzen will, hat das Nötigste, dies nicht zu tun. Dies würde eine chirurgische Empfängnisverhütung einschließen, die sehr schwierig ist. Ich würde es so angehen, als würde ich mich um alle kümmern, die schon hier sind. Das machen wir nicht sehr gut. Bis wir uns wirklich um alle auf dem Planeten kümmern können, ist es nicht nur unser Land, das sind künstliche Konstruktionen, die menschliche Familie ist eine Familie und Zehntausende unserer Kinder sterben jeden Tag aus vermeidbaren Gründen. Ich sehe also nicht ein, wie wir weiterhin mehr daraus machen können. Ich würde wahrscheinlich nicht gewählt werden (Gelächter).

Die Idee hier ist, dass wir freiwillig aussterben, damit alle anderen Arten der Erde weiter gedeihen können. Aber warum wir?

Ja, warum wir? Wie hat das geklappt? Wie wurden wir zu einem Säugetier, das die Intelligenzgrenze, das Selbstbewusstsein und die Technologie überschritt und dann plötzlich zu Sapiens wurde? Nun, wir nennen uns gerne Sapiens, wir haben uns sogar zweimal genannt! Aber für eine Million Jahre hatten wir nur einen Hackstein und es ging uns gut. Soweit wir wissen, haben wir keine Arten ausgelöscht. Als wir den Einsatz von Feuer bekamen, haben wir Dinge verändert und einige Arten sind möglicherweise ausgestorben, aber nichts wie damals, als wir mit dem Großhandel der Landwirtschaft wirklich begonnen haben, Ökosysteme zu verändern. Selbst unser Jagen und Sammeln hat wahrscheinlich nicht so viel Schaden angerichtet. Exotische Arten wie wir haben überall, wo wir hinkamen, eine Spur des Aussterbens hinterlassen. In Australien hat uns das Essen nicht als Raubtier erkannt, sodass wir sie einfach in den Kopf schlagen und essen konnten.

Sie sagen, dass dies die einzigartige Belastung der Menschheit ist.

Es ist wahr. Wir sind die einzige Art, die jemals über unser freiwilliges Aussterben nachgedacht hat. Oder muss.