Warum Daenerys 'verrückte Königin' wird, wird in Winds of Winter tatsächlich Sinn machen

Okay, seien wir ehrlich. Daenerys Targaryens schockierende Wendung zum Wahnsinn in The Bells, der vorletzten Folge von Game of Thrones Staffel 8 , machte nicht viel Sinn.

Ihre Entscheidung, King's Landing niederzubrennen, nachdem sie bereits die Schlacht gewonnen hatte, war schockierend , eine nicht überzeugende Wendung für eine Königin, die immer Sklaven befreit und die Unschuldigen beschützt hatte. Es gab bestenfalls bloße Hinweise darauf, dass sie etwas so Schreckliches tun könnte. Für viele Zuschauer schien es aus dem Nichts zu kommen.



Das Scheitern dieses entscheidenden Moments kommt auf das Kernproblem von zurück Game of Thrones Die letzten Saisons: Sie waren gezackt, gehetzt und hatten Vorrang vor der Charakterentwicklung. Soweit der Höhepunkt der Show überhaupt funktioniert hat, liegt es daran, dass die großen emotionalen Momente davon abhängen, was wir über acht Staffeln über die Charaktere gelernt haben. Daenerys Fersendrehung schien einfach nicht zu passen.



Es musste nicht so sein und wenn Daenerys King's Landing in niederbrennt George R. R. Martin Es ist wahrscheinlich viel überzeugender. Die Saat für Daenerys Entscheidung war schon immer da, aber die Show hat sie nicht gefördert.

Es ist unmöglich, mit Sicherheit zu sagen, was Die Winde des Winters und Ein Traum vom Frühling wird bringen, aber wir wissen, dass Martin die gegeben hat Game of Thrones Besatzung einen losen Umriss der wichtigsten Handlungspunkte. Danys großes Twist-Ende kam wahrscheinlich von ihm. Und obwohl ihre Aktionen in der Show nicht sehr überzeugend waren, werden die Bücher die Dinge anders behandeln. Tatsächlich haben sie bereits den Grundstein gelegt, der Daenerys Entscheidung, King's Landing zu verbrennen, glaubwürdig, verständlich - sogar unvermeidlich macht.



HBO / Helen Sloan

Warum Daenerys verrückt wird Winde des Winters und Ein Traum vom Frühling

Daenerys hatte immer einen sehr schwarz-weißen Sinn für Gerechtigkeit und einen entschlossenen Glauben an ihren Zweck in der Welt. Sie ist die Mutter der Drachen, die Kettenbrecherin, die dazu bestimmt ist, Westeros von den Verrätern zu befreien, die ihren Vater getötet haben. Dies ist der Kern ihrer Identität, sowohl in der Show als auch in den Büchern. Aber diese Identität wird während ihrer Herrschaft in Meereen auf eine harte Probe gestellt. Und es wird ganz kaputt gehen, wenn sie nach Westeros kommt.

Erscheinungsdatum der 4. Staffel von Dragon Prince

Während die Show ineffektiv darstellt, gewinnt Danys unversöhnliche Gerechtigkeit ihre wenigen Freunde. Sie erkennt, dass sie niemals als Befreierin gesehen werden wird, auch nicht nachdem sie die Welt buchstäblich gerettet hat . Mit dieser Identität, die ihr weggerissen wurde, bleibt ihr nichts anderes übrig, als ihren dunkelsten Targaryen-Impulsen nachzugeben.



Game of Thrones macht keine gute Arbeit beim Einrichten. Der größte fehlende Faktor in der Show, der Danys letzte Aktionen erklären würde, ist Aegon VI Targaryen, alias Young Griff. Tyrion trifft Young Griff in Ein Tanz mit Drachen und entdeckt bald, dass der junge Mann Aegon ist oder zu sein scheint - der angeblich als Kind getötet wurde, als die Lannisters King's Landing plünderten. Er erfährt, dass Varys den echten Aegon aus King's Landing herausgeholt und ihn jahrelang mit den Fähigkeiten gepflegt hat, die er braucht, um ein fairer und gerechter König zu werden.

Der junge Griff hat vielleicht keine Drachen und er ist vielleicht nicht einmal ein echter Targaryen, aber er wurde ausgebildet, um zu herrschen. Am Ende des Buches hat Aegon eine Invasion in Westeros gestartet, mit der Goldenen Kompanie im Rücken und Varys impliziter Unterstützung.

In der Show drang Daenerys in einen Westeros ein, der von jahrelangen Kriegen erschöpft war. Der Norden war immer noch in Rebellion und der Süden schmachtete unter Königin Cerseis hasserfüllter Herrschaft. Daenerys erwartete, dass sich die Menschen erheben würden, um ihre Sache zu unterstützen. Sie haben nicht.

In den Büchern ist Daenerys noch nicht nach Westeros zurückgekehrt, aber Aegon stampft bereits in den Stormlands herum und beansprucht implizit den Mantel des Befreiers, lange bevor sie ankommt. Wenn er tatsächlich ein echter Targaryen ist, hat er einen besseren Anspruch auf den Thron als sie. Er hat keine Städte niedergebrannt und er hat sie bis zum Anschlag geschlagen. Wenn Daenerys endlich ankommt, wird sie noch mehr als erobernde Tyrannin aus dem Osten gesehen, deren Eroberung durch Massenvernichtungswaffen angeheizt wird.

Die überzeugendste Vorahnung der Show für Daenerys 'Wendung war ihre Erkenntnis, dass sie in Westeros niemals akzeptiert werden würde, zumindest nicht mit dem wahrgeborenen, von Westeros aufgezogenen Targaryen Jon Snow. Sie würde immer als Eroberer gesehen werden. Aber es ergab nie ganz Sinn: Selbst in der vorletzten Folge schien es, als könnte Dany trotz ihrer zunehmenden Paranoia immer noch mit Jon zusammenarbeiten. Sie hätten die sieben Königreiche gemeinsam regieren können.

Die Anwesenheit von Aegon lässt viel weniger Raum für Daenerys. Wenn er schon auf dem besten Weg ist, Westeros zu erobern / zu befreien, bis sie dort ankommt ... warum sollte er das tun? jemand sie willkommen heißen? Sie werden sie wie eine Tyrannin behandeln, und so wird sie eine.

HBO

Die Khaleesi und die Dothraki

Game of Thrones verbrachte eine Menge Zeit damit, den Zuschauern die Dothraki-Kultur näher zu bringen und sie wissen zu lassen, wie Daenerys sie verändert hat. Deshalb ist es so überraschend, dass die Dothraki weitgehend in den Hintergrund traten, als ihre Khaleesi tatsächlich ihre Invasion in Westeros starteten. Der Eckpfeiler ihrer Armee war eine riesige Horde nomadischer Steppenkavallerie mit einer Vorliebe für Plünderungen und Plünderungen.

In der Show kamen die Dothraki einfach nach Westeros, halfen in einigen Schlachten aus, schlossen sich dem Kampf gegen den Nachtkönig im Norden an, erlitten einige schwere Verluste in Winterfell, packten zusammen und gingen nach dem Krieg. In den Büchern wird es nicht so einfach sein. Die Dothraki sind die furchterregendste Streitmacht der Welt. Daenerys hat Einfluss auf sie, aber keine totale Kontrolle, und sie dringen nicht nur in Westeros ein, weil sie sie lieben und respektieren. Das ist ein Teil davon, aber sie wollen auch Beute und werden sie auf unglaublich gewalttätige und brutale Weise nehmen.

Die Unbefleckten sind auch nicht besonders barmherzig. Daenerys startet nicht einfach einen chirurgischen Streik auf King's Landing und übernimmt den Thron. Sie führt eine vollständige Invasion an. Die Dothraki werden Burgen und Städte plündern und die kleinen Leute von dem Moment an terrorisieren, in dem sie ankommen, und das wird ihre wenigen Freunde gewinnen.

HBO

Daenerys und der Meereenese-Knoten

Zum Leidwesen vieler Fans gibt Daenerys fast alles aus Ein Tanz mit Drachen in Meereen in Slaver's Bay. Auf den ersten Blick scheint sie die Erfahrung zu nutzen, um zu lernen, wie man regiert, um in einer einzigen Stadt zu üben, was sie eines Tages in ganz Westeros tun wird. Die Show verkürzt und vereinfacht ihre Zeit dort und endet mit einem entscheidenden militärischen Sieg von ihrer Seite.

In den Büchern ist es viel komplizierter. Sie lernt vielleicht, wie man regiert, aber sie lernt auch, dass Macht tief verwurzelt sein kann, dass die Menschen sie dafür hassen können, dass sie das tun, was sie für richtig hält, und dass der Versuch, Dinge zu reparieren, sie oft noch schlimmer macht. Buchstäblich und symbolisch sperrt sie ihre Drachen und ihre Targaryen-Natur weg, stellt jedoch fest, dass sie, egal was sie tut, nur so viel verändern kann. Sie versucht, die Machtstrukturen der Stadt zu ändern und dann mit ihnen zu arbeiten.

Beides funktioniert nicht sehr gut und es ist erst ganz am Ende Ein Tanz mit Drachen dass sie einen anderen Weg geht. Mit den Menschen, die sich gegen sie erheben und ihr Leben bedrohen, kehrt Drogon schließlich zurück, und die Kraft eines Drachen macht den Unterschied. Bevor sie am Ende von fliegt Tanzen, Daenerys beginnt zu begreifen, dass sie Meereens Liebe nicht durch Mitgefühl oder Respekt durch gute Regierungsführung gewinnen kann. Sie kann sie nur mit Gewalt regieren. Dies ist die ultimative Vorahnung dessen, was Daenerys in King's Landing tun wird.

Warum verbrennt Daenerys King's Landing?

Daenerys hat immer diejenigen am Boden zerstört, die sich ihr widersetzen, aber es war leicht, dies in Slaver's Bay zu rechtfertigen. Sie war eine Befreierin. Aber in Westeros werden ihre Feinde einfach Herren sein, die der bestehenden Ordnung treu bleiben: stolze, gewalttätige, aber loyale Ritter wie Randyll Tarly.

Daenerys wird das nicht so sehen. Sie war noch nie in Westeros und ihr Gefühl dafür ist verzerrt. Sie sieht es als ein Land voller Verräter, die Robert Baratheon geholfen haben, die rechtmäßigen Herrscher zu stürzen. Aber die Realität ist weitaus komplizierter und grauer. Roberts Rebellion begann in erster Linie, weil Daenerys 'Vater so paranoid wurde, dass er jeden Widerspruch als Bedrohung für seine Herrschaft empfand. Daenerys hat edlere Prinzipien, aber sie ist ebenso unerschütterlich in ihrer Überzeugung.

Wenn Daenerys in Westeros ankommt und alle, die sich ihr widersetzen, als unerbittliche Feinde und Verräter behandelt, während Aegon VI. Auf dem Land Unterstützung aufbaut, wird sie niemals als Befreierin gesehen. Obwohl Daenerys und ihre Drachen sicherlich eine entscheidende Rolle im Kampf gegen die White Walkers spielen werden, wird es zu spät sein, wie auch immer der Krieg in den Büchern aussehen mag. Zu diesem Zeitpunkt wird sich Westeros wahrscheinlich vollständig gegen sie gewandt haben. Sie wird die Wahl haben, in Jon und möglicherweise in Aegons Schatten zu leben, einem exotischen Ausländer, der von den meisten, die sie regiert, gehasst wird, oder ihren eigenen schlimmsten Instinkten nachzugeben.

Wenn Daenerys King's Landing verbrennt, wird sie nicht wirklich verrückt. Sie gibt ihren Lebenstraum auf, akzeptiert, dass sie immer gehasst wird, und beschließt stattdessen, stattdessen ihre Feinde zu zerstören, um sie wie Aegon der Eroberer dauerhaft zu unterwerfen. In ihren eigenen Augen beschließt sie einfach, so zu regieren, wie sie Jon und alle anderen überschatten kann: durch Feuer und Blut.