Sie müssen die unglaublichste Lichtshow am Nachthimmel in diesem Winter sehen

Es geschieht blitzschnell: Die Sonne stößt sengende, elektrifizierte Partikel in den Weltraum aus. Sie bewegen sich mit Millionen von Meilen pro Stunde - bis sie im Erdmagnetfeld gefangen sind und in rasendem Tempo in die Polarregionen geschleust werden.

Für uns hier auf der Erde ist diese schreckliche Katastrophe völlig still. Aber es ist nicht unsichtbar.



Während die Partikel mit unserer Atmosphäre kollidieren, erscheint eine kakophone Farbreihe in unserem Himmel, die von den Polen ausgeht. Blau, Grün, Purpur und Rosa blitzen, fließen und kräuseln sich über den Nachthimmel. Sie können schnell erscheinen und verschwinden oder stundenlang verweilen. In jedem Fall ist die Aurora ein wertvoller Anblick.



Wenn die nördlichen Breiten der Erde in den Winter eintreten, beginnt die Aurora Borealis - das Nordlicht - den Himmel zu zieren.

Hier finden Sie alles, was Sie über diese unglaubliche natürliche Darstellung wissen müssen, wie Sie sie sehen und wann Sie nachschlagen müssen.



Was sind die Nordlichter?

Das Nordlicht, auch Aurora Borealis genannt, ist der Name für die farbenfrohen, himmlischen Lichtanzeigen, die in den nördlichen Breiten berühmt sind.

Sie sind am häufigsten in Nordkanada, Alaska, Nordeuropa und Russland zu sehen.

Aurora Borealis am Atigun Pass in AlaskaNoppawat Tom Charoensinphon / Getty Images



Was verursacht das Nordlicht?

Das Nordlicht stammt direkt aus dem Sonnenkern, der von intensiven nuklearen Aktivitäten angetrieben wird. In regelmäßigen Abständen kocht diese Aktivität über und Ströme elektrisch geladener Teilchen, die als Plasma bezeichnet werden, werden von der Sonne freigesetzt und in den Weltraum geschossen. Einige von ihnen machen sich auf den Weg zu unserem Planeten. Während sie das Erdmagnetfeld schlagen, werden sie an den Polen in die Erdatmosphäre geleitet.

Wenn (das Plasma) die Gasmoleküle in unserer Atmosphäre erreicht, trifft es sie im Grunde genommen, erregt sie und lässt sie in diesen Farben leuchten. Rona Oran , ein Computer-Weltraumphysiker am MIT, erzählt Invers .

Die verschiedenen Farben werden durch unterschiedliche Energiezustände erzeugt, die in verschiedenen Molekülen ausgelöst werden.

Es sind hauptsächlich Stickstoff und Sauerstoff, die das Licht abgeben, sagt Oran.

Nordlichter am Mt. Ulfarsfell, IslandArctic-Images / Getty Images

Warum heißen sie Nordlichter?

Laut NASA Die Aurora Borealis wurde 1619 von Galileo Galilei geprägt. Er benannte sie nach der römischen Göttin der Morgenröte, Aurora. Andere Quellen akkreditieren den französischen Philosophen und Zeitgenossen von Galileo. Pierre Gassendi, mit dem Namen jedoch zu prägen.

Die früheste aufgezeichnete Sichtung der Aurora scheint jedoch um 2600 v.Chr. - Laut NASA gibt es einen chinesischen Text aus dieser Zeit, der besagt: 'Fu-Pao, die Mutter des Gelben Reiches Shuan-Yuan, sah starke Blitze um den Stern Su, der zum Sternbild Bei-Dou gehört, sich bewegen. und das Licht beleuchtete den ganzen Bereich. '

Eine Zeichnung der Aurora aus dem Jahr 1570, einige Jahrzehnte vor Galileos Sichtungen, zeigt das Phänomen als Wachskerzen, die über den Wolken angezündet werden.

Historische Zeichnung der Aurora bis 1570 n. Chr. Von der NASA

Warum ist die Aurora im Winter häufiger?

Die beste Zeit, um die Aurora Borealis zu sehen, ist in den Wintermonaten, aber in Wirklichkeit treten die Nordlichter während einer Jahreszeit nicht häufiger auf. Vielmehr wird die Frequenz und Intensität der Lichter durch das Verhalten der Sonne bestimmt.

Die saisonalen Schwankungen, die wir auf der Erde sehen, sind nur, weil es dort dunkel genug ist, um sie zu sehen. Jodie Ream , ein beobachtender Weltraumphysiker am MIT, erzählt Invers .

Dies ist auch ein Grund, warum die Aurora dazu neigt, den Himmel zu beleuchten, der den Polen am nächsten liegt. Beide Pole sind nicht nur der Bereich, in dem die Partikel geschleust werden, sondern durchlaufen in den Wintermonaten auch lange dunkle Abschnitte, um die besten Sichtbedingungen für das Sehen der Lichter zu bieten.

Wenn die Aktivität der Sonne stark genug ist, wandern die Lichter vom Nordpol aus weiter durch unsere Atmosphäre. Wenn es dunkel genug ist, haben die Menschen in der Arktis und unmittelbar dahinter die Möglichkeit, sie zu sehen.

Wenn die Sonne aktiver ist, haben Sie stärkere Nordlichter oder sie erscheinen in niedrigeren Breiten, sagt Oran.

Haben die Nordlichter einen Einfluss auf die Erde?

Das Nordlicht ist nicht schädlich für die Erde, aber das Sonnenplasma, das es erzeugt, kann und tut die technologische Infrastruktur beeinflussen.

Aufgrund dieses Schadenspotenzials gibt es eine ganze Branche, die sich der Verfolgung des Weltraumwetters widmet, der elektromagnetischen Bedingungen im Weltraum um die Erde, die normalerweise von der Sonne angetrieben werden, sagt Ream.

Es kann die Kommunikation stören. Es kann Pipelines aufladen, sagt Ream. Als eine der großen Auswirkungen auf das GPS kann es das GPS-Tracking, das wir in unserem täglichen Leben verwenden, durcheinander bringen.

Was bedeuten die beiden Augen Emoji

Bild der Aurora über dem Indischen Ozean genommen von der internationalen Raumstation am 17. September 2011NASA

Gibt es Südlichter?

Ja. Die Südlichter werden als 'Aurora australis' bezeichnet und werden auf die gleiche Weise wie die Nordlichter erzeugt. Das Land in der Nähe des Nordpols ist deutlich bevölkerungsreicher als das Land in der Nähe des Südpols, sodass mehr Menschen das Nordlicht sehen. In Wirklichkeit kommen die Südlichter genauso häufig vor und sind genauso spektakulär.

Dieses Bild der Aurora australis (Südlichter) wurde am 11. September 2005 vom Satelliten IMAGE aufgenommen NASA

Haben andere Planeten Auroren?

Die kurze Antwort lautet ja. Weltraumwissenschaftler der Universität Leicester Jonathan Nichols erzählt Umgekehrt: Jeder Planet mit einem großen Magnetfeld und einer signifikanten Atmosphäre hat Auroren. In unserem Sonnensystem sind das Erde, Jupiter, Saturn, Uranus und Neptun.

Laut Nichols wurde auch auf dem Mars über Aurora-ähnliche Aktivitäten berichtet. Dies ist überraschend, da unserem Nachbarplaneten ein starkes globales Magnetfeld fehlt. Aber es hat kleine Magnetfelder, die auroraähnliche Effekte hervorrufen können, sagt Nichols.

Angesichts der Tatsache, dass die Phänomene in unserem Sonnensystem so häufig sind, liegt es nahe, dass Exoplaneten auch Auroren haben könnten. In Zukunft könnten wir möglicherweise Exoplaneten-Auroren durch Analyse von Funksignalen erkennen, sagt Nichols.

Die Aurora auf Jupiter. Dies ist ein zusammengesetztes Bild, bei dem Jupiter in sichtbaren Wellenlängen aufgenommen und die Aurora in ultravioletten Wellenlängen aufgenommen wurde. NASA, ESA und J. Nichols (University of Leicester)

Laut Nichols wurde auch auf dem Mars über Aurora-ähnliche Aktivitäten berichtet. Dies ist überraschend, da unserem Nachbarplaneten ein starkes globales Magnetfeld fehlt. Aber es hat kleine Magnetfelder, die auroraähnliche Effekte hervorrufen können, sagt Nichols.

Angesichts der Tatsache, dass die Phänomene in unserem Sonnensystem so häufig sind, liegt es nahe, dass Exoplaneten auch Auroren haben könnten. In Zukunft könnten wir möglicherweise Exoplaneten-Auroren durch Analyse von Funksignalen erkennen, sagt Nichols.

Aurora an beiden Polen des Saturn. Mit dem Hubble-Weltraumteleskop in ultravioletten Wellenlängen aufgenommenes Bild NASA

Wie man die Aurora am Nachthimmel sieht

Um die Aurora Borealis zu sehen, müssen Sie zur richtigen Zeit am richtigen Ort sein und die richtigen Betrachtungsbedingungen haben.

Die beste Zeit, um das Nordlicht zu sehen, ist in dunklen, klaren Nächten in den Wintermonaten und in der Nähe eines Neumondes. Im Allgemeinen sind von September bis April die besten Betrachtungsmonate. Um sicherzustellen, dass Sie das Beste aus dieser Show mit natürlichem Licht herausholen, sollten Sie einige Stunden nach Sonnenuntergang nach oben schauen. Sie müssen nicht in eine bestimmte Richtung schauen, da das Nordlicht in der Regel über den gesamten Himmel sichtbar ist.

Wenn Sie in einer überfüllten Stadt wie Stockholm leben, ist es am besten, so hoch wie möglich zu steigen, um die Lichtverschmutzung zu minimieren. Sie möchten auch das Licht von Bildschirmen elektronischer Geräte oder Taschenlampen begrenzen und Ihren Augen erlauben, sich etwa 30 Minuten lang an die Dunkelheit zu gewöhnen, bevor Sie aufblicken.

Dies sind einige der besten Orte, um die Aurora Borealis zu sehen:

  • Fairbanks, Alaska: Die Stadt Fairbanks prognostiziert ihre Aurora-Aktivität mit Hilfe der University of Alaska Fairbanks. Sie können die besten Zeiten verfolgen, um die zu sehen Aurora hier .
  • Tromsø, Norwegen: Diese Stadt befindet sich oberhalb des Polarkreises im 'Auroral Oval', dem Ort, an dem Sie die besten Chancen haben, das Nordlicht zu sehen. Der norwegische Tourismusverband hat eine eigene Website Vorhersage der Lichter So können Sie die besten Zeiten planen.
  • Shetland und Orkney, Schottland: Diese Inselketten sehen oft, wie ihr Winternachthimmel mit dem aufleuchtet 'Frohe Tänzer' oder Nordlichter.
  • Lappland, Finnland: Heimat des Weihnachtsmannes und Anlaufstelle für Aurora-Verfolger. Lappland, der nördlichste Teil Finnlands, liegt innerhalb des Polarkreises. Laut der Finnland Tourismusbehörde Das Nordlicht erscheint jede zweite klare Nacht im Norden des Landes.
  • Lappland, Schweden: Ähnlich wie im finnischen Lappland, Schwedisches Lappland ist auch nördlich genug, um ausgezeichnete Möglichkeiten zur Beobachtung von Nordlichtern zu haben.
  • Reykjavik, Island: Sie müssen nicht weit außerhalb der Stadt gehen, um den Lichtern der Stadt in diesem dünn besiedelten Land zu entkommen, aber wenn die Aurora stark ist, können Sie die Lichter sogar innerhalb der Stadtgrenzen fangen.
  • Yellowknife, Kanada :: Diese abgelegene Stadt mit 20.000 Einwohnern in den Nordwest-Territorien Kanadas bietet 240 Tage im Jahr Aurora-Sichtungen.
  • Obere Halbinsel, Michigan: Je weiter Sie nach Norden reisen, desto wahrscheinlicher ist es, dass Sie die Aurora auf der Insel sehen Obere Halbinsel von Michigan . Die Küste des Oberen Sees ist ein großartiger Ort, um in den Spitzenmonaten April, Oktober und November die Lichter in einer wunderschönen natürlichen Umgebung zu sehen.
  • Saadjärv, Estland: Dies ist etwas abseits der Touristenpfade, kann aber eine weniger überfüllte Option sein, wenn Sie die Aurora sehen möchten. Estland hat eine kleine Bevölkerung und viel wilde Natur. Sie können die Lichter von Saadjärve, einem Dorf am Ufer des Saadjärv-Sees, sehen.