Sie müssen sich die beste Spionage-Parodie ansehen, die es je gab, bevor sie Netflix im Mai verlässt

Jeden Monat, Netflix durchläuft ein bisschen ein Zurücksetzen der Streaming-Bibliothek. Was bleibt und was in seiner ständig wachsenden Liste von Filmen und TV-Shows steht, ist immer eine Überraschung. Meistens wissen Abonnenten erst dann, dass ein Film verfügbar ist, wenn er fast verschwunden ist. Deshalb ist es höchste Zeit, die beste Spionage-Parodie vorher zu sehen verlässt Netflix nächsten Monat.

Alle drei Austin Powers Filme - Austin Powers: Internationaler Mann des Geheimnisses , Der Spion, der mich gevögelt hat , und Gold Mitglied - verlassen Netflix am 31. Mai. Aber es ist der letzte Film der Trilogie, der am meisten eine Uhr verdient, bevor er erscheint für immer gegangen .



Ja, es ist wahrscheinlich eine sehr unpopuläre Meinung, aber Gold Mitglied ist wohl die beste und unterhaltsamste der drei. Hier ist der Grund.



Austin und sein Vater Nigel Powers. New Line Cinema

Parodie auf die James Bond-Filme Goldener Finger und Du lebst nur zweimal , Austin Powers in Goldmember sieht Austin (Mike Myers) für seine Dienste zum Ritter geschlagen, als er schließlich den schändlichen Dr. Evil gefangen nimmt, der plant, die polaren Eiskappen mit Hilfe eines Traktorstrahls zu schmelzen. Austin ist später verärgert, als er entdeckt, dass sein lieber alter Vater, Nigel Powers (der unnachahmliche Michael Caine), sich nicht die Mühe gemacht hat, zur Zeremonie zu kommen.



Zum ersten Mal gibt es einen guten Grund, warum er nicht da ist, um seinen Sohn zu unterstützen: Nigel wurde von dem ekelhaften Bösewicht Johan van der Smut, alias Goldmember, entführt und bis 1975 gebracht. Austin arbeitet mit dem FBI-Agenten Foxxy Cleopatra (Beyoncé Knowles) zusammen ), um Goldmember und Dr. Evil auszuschalten, was auf komische Weise in einer Verfilmung von Austin Powers unter der Regie von Steven Spielberg gipfelt.

Goldmember liebt goldddd.New Line Cinema

Der dritte Film einer Trilogie ist normalerweise der schwächste im ganzen Haufen, wenn anstelle unsinniger Spielereien und einer fadenscheinigen Handlung ein gewisses Maß an Würde aus dem Fenster geworfen wird. Diese Attribute sind genau das, was macht Gold Mitglied gut. Es lehnt sich an seine Verrücktheit, offensichtlich ohne sich darum zu kümmern, dass die Handlung wenig Sinn macht.



Es verstärkt das, was die ersten beiden Folgen unvergesslich gemacht hat, und ergänzt es mit noch lächerlicheren Theatern, Promi-Cameos (Britney Spears, Tom Cruise, Gwyneth Paltrow), Produktplatzierung (Vorbereitung H, U-Bahn) und übermäßigem kindlichem Lachen von Seth Green's Scott die ständige Verwendung auf dem Loch. Die Enthüllung, dass Dr. Evil und Austin tatsächlich Brüder sind, die als Babys getrennt wurden, ist nur das i-Tüpfelchen auf ihrer eklatanten Absurdität.

Austin Powers ist einfach für seine Kostüme unvergesslich. New Line Cinema

Austin Powers in Goldmember ist auch am einfachsten beim erneuten Anschauen durchzusitzen. Es ist schlecht, aber auf gute Weise. Es verspottet Austins Papa-Probleme - ein Thema, das in den meisten Filmen weit verbreitet ist - und entspricht dann Scotts Unfähigkeit, Dr. Evils Erwartungen an das, was ein Sohn sein sollte, gerecht zu werden. Darüber hinaus hat der Film den lächerlichsten Bösewicht der Trilogie und gibt ihm zusätzliche Punkte.

Sicher, die Witze landen nicht immer, aber die Slapstick-Komödie ist normalerweise auf den Punkt gebracht und Caine ist perfekt als Nigel. Letzten Endes, Gold Mitglied versteht, dass es sich um eine Parodie innerhalb einer Parodie handelt, sogar mehr als die ersten beiden Filme. Das ist nicht zuletzt einen Besuch wert.

Austin Powers in Goldmember wird bis zum 31. Mai auf Netflix gestreamt.