Sie müssen sich den ehrgeizigsten Science-Fiction-Film so schnell wie möglich auf Amazon Prime ansehen

Transparente, orangefarbene Aliens ragen aus einem Krater. Sie wurden gerade mit einer mächtigen Waffe aus dem Weltraum angegriffen und kämpfen ums Überleben, um sich den Weg nach draußen zu bahnen. Tiere, die gleichzeitig riesig und sprudelnd wirken, bewegen sich auf faszinierende Weise durch die Welt. Wenn Sie sich diese Szene ansehen, können Sie sehen, warum die Macher des Films dachten, sie hätten die nächste Schneewittchen auf ihren Händen.

Der erste und letzte Spielfilm von Square Pictures, einer Abteilung der Videospielfirma nur zu der Zeit als Square bekannt, Final Fantasy: Die Geister im Inneren ist ein Film, der in mehrfacher Hinsicht Geschichte geschrieben hat. Es passt bequem zu anderen gigantischen Hollywood-Flops wie den 1980ern Himmelstor , dass sein Scheitern für seine Besitzer ausreichte, um ganz aus dem Filmgeschäft auszusteigen. Aber 20 Jahre später sticht dieser Film auf immer noch überraschende Weise hervor.



Die Geister im Innern ist die Vision von Hironobu Sakaguchi, der die ersten fünf Spiele in der Final Fantasy Serien von 1988 bis 1992. Das Franchise wurde bekannt dafür, dass es sich zu dieser Zeit gegen die Konventionen des Erzählens von Videospielen mit großem Erfolg sträubte, Rückblicke auf diese Ära Hinweis das Spiele mögen Final Fantasy IV Pionierarbeit für das gesamte Konzept des dramatischen Geschichtenerzählens in einem Rollenspiel. Sakaguchi bewegte sich durch die Reihen auf dem Platz und produzierte und half bei der Entwicklung des Spiels, das kaputt ging Final Fantasy für das westliche Mainstream-Publikum, Final Fantasy VII .



Nach dem FF7 Aufgrund der kommerziellen und kritischen Anerkennung wurden konkurrierende Videospielunternehmen für Sakaguchi weniger interessant. Mit dem sprechen LA Times vor der Veröffentlichung von Die Geister im Innern Sakaguchi sagte, dass er nach der Veröffentlichung des Spiels gesehen habe, wie Square Filmstudios wie Pixar und Lucasfilms Industrial Light and Magic herausforderte. Aber um die Technologie voranzutreiben, musste ich sie mit etwas herausfordern, sagte er. Die damalige Herausforderung bestand darin, realistische menschliche Charaktere in einem Spielfilm mit mehr als 100 Minuten computergenerierter Animation zu erstellen.

Square fand, dass es sich lohnt, sich der Herausforderung zu stellen. 1997 kaufte es einen großen Komplex in der Innenstadt von Honolulu und verwandelte ihn in ein Filmstudio. In seiner Blütezeit arbeiteten 250 Menschen daran Die Geister im Innern . Die ersten achtzehn Monate der Gründung des Studios konzentrierten sich ausschließlich auf die Entwicklung technischer Produkte im eigenen Haus. Danach verbrachte Square drei Jahre damit, Charaktere Frame für Frame zu animieren.



Im Zentrum der Geschichte steht Dr. Aki Ross, geäußert von Ming-Na Wen.Square Pictures

Im Zentrum der Geschichte steht Dr. Aki Ross, geäußert von Ming-Na Wen, jetzt von Mandalorianer Ruhm. Ross war nicht nur ein Charakter in Die Geister im Innern Square hatte Visionen von vollem Ruhm für ihre Schaffung. In den späten 90ern und frühen 00ern waren virtuelle Frauen ein Trend. Das New York Times gelobt Aki Ross mit der sehnigen Effizienz von Sigourney Weaver in Außerirdischer und die Kurven von Julia Roberts in Erin Brockovich . Maximal setze a Ross im Bikini in seinem Heiße 100 .

Die Geister im Innern bewegt sich weit weg von irgendwelchen Final Fantasy Spiel, ohne ein Chocobo oder rundenbasierter Kampf in Sicht. Das Spiel konzentriert sich vielmehr darauf, dass Ross mit einer Militäreinheit namens Ghost Eyes (bestehend aus Alec Baldwin, Steve Buscemi, Ving Rhames und Peri Gilpin) und ihrem Mentor Dr. Sid (Donald Sutherland) zusammenarbeitet, um einen friedlichen Weg zur Rückkehr zu finden zu den Städten der Erde, die von Außerirdischen namens Phantoms unbewohnbar gemacht wurden. Gegen sie ist James Woods, der immer wieder einen riesigen Laser auf sie abfeuern will.



Roger Ebert, der als einer der wenigen Champions des Films hervorgehen würde, entlassen die Handlung des Films als bloßer Träger für die Vision des Films. Der wahre Grund, den Film zu sehen, war einfach, herrlich, ihn anzuschauen. Und 20 Jahre später ist es schwer, damit zu streiten. Computergenerierte Kunst, die realistisch aussehen soll, neigt dazu, schlecht zu altern, wenn man bedenkt, dass leistungsfähigere Computer immer vor der Tür stehen. Aber Die Geister im Innern sieht immer noch überraschend gut aus. Details wie Akis Haar, bestehend aus 60.000 computergenerierten Strähnen und Berichten zufolge Es lohnt sich wirklich, bis zu 20 Prozent der Computerressourcen des Unternehmens in Anspruch zu nehmen.

Zelda Atem der Wildnis sickerte durch

Die Geister im Innern wollte nicht nur ein großartiger Animationsfilm sein. Square Productions

Es ist nicht perfekt. Schneewittchen , der Cel-Animations-Vorläufer, der Spirit Within s Produzenten waren schnell mit ihrem Film zu vergleichen, hatten eine einfache Geschichte mit Liedern gefüllt. Unter Verwendung einer bekannten Fabel für die Handlung, Schneewittchen Die Macher konnten in erster Linie die wunderschönen Bilder fokussieren. Geist im Inneren kann in sich selbst verloren gehen. Final Fantasy Spiele haben den Vorteil, dass sie sich mit der Geschwindigkeit des Spielers bewegen, aber der Film kann sich so anfühlen, als würde er herumgekarrt. Einzeiler, über die ein Spieler stöhnen und vorbeigehen kann oder die er gerne durchklickt, landen nicht so, wie der Film es erwartet. Es ist auch verwirrend, dass Alec Baldwins Charakter genau wie Ben Affleck aussieht.

Die Geister im Innern wollte nicht nur ein großartiger Animationsfilm sein. Die Animation sollte mit Live-Action-Stars gleichgesetzt werden, die alle ansprechen können. Aki könnte eine befähigende Figur für Frauen im Film selbst sein und sich dann die Gunst von Teenagern mit verdienen Maximal Cover und spezielle Fotoshootings für die DVD.

Die Geister im Innern Das Publikum war mehr als alles andere verwirrt, und der Film kostete Square fast 100 Millionen Dollar. Die Abendkasse war so schrecklich, dass sie drohte Gespräche beenden an einer laufenden potenziellen Fusion arbeitete Square mit einem anderen Unternehmen, Enix. Dies führte letztendlich auch dazu, dass Sakaguchi 2004 seine eigene Spielefirma Mistwalker gründete.

Aber zu erleben Die Geister im Innern 20 Jahre später soll die Kühnheit seiner Schöpfer beeindruckt sein, überzeugt, dass ihr Film, um Eberts Rezension in einer eigenen Kategorie zu zitieren, der erste Bürger der neuen Welt des Cyberfilms war. Es war nicht ganz so, aber es ist faszinierend zu sehen, wie sie es versuchen.

Final Fantasy: Die Geister im Inneren wird jetzt gestreamt Amazon Prime .