Sie müssen sich den am meisten unterschätzten Kultfilm auf Netflix ansehen, bevor er diese Woche veröffentlicht wird

Sie können einen Stein werfen und einen finden spannende Dokumentation auf fast jedem berüchtigter Kult . Aber im Jahr 2012 tat sich Maestro Paul Thomas Anderson mit den Filmthespianern Joaquin Phoenix, Philip Seymour Hoffman, Amy Adams und sogar einem Pre- Mr. Robot Rami Malek für eine charakterbasierte Untersuchung der Anziehungskraft von Kulten und des Unwohlseins von Nachkriegsveteranen. Das Ergebnis ist geradezu außergewöhnlich.

Weshalb Der Meister ist der Film, den Sie auf Netflix streamen müssen, bevor er am 15. Januar startet.



Teilweise inspiriert von L. Ron Hubbard von Scientology und teilweise von den betrunkenen Kriegsgeschichten, die Anderson während der Produktion der 1999er Jahre vom Schauspieler Jason Robards hörte Magnolie (einschließlich Soldaten, die sich von Torpedos vom Ethanol betrunken haben), Der Meister ist Andersons sechster Film und vielleicht sein am meisten ignorierter. Anekdotisch habe ich über andere PTA-Filme wie gesprochen Boogie Nights und Es wird Blut sein weit mehr als Der Meister .



Aber Der Meister ist, verzeihen Sie das Wortspiel, ein amerikanisches Meisterwerk. Von den vielen Dingen, um die es in dem Film geht - er wird im Volksmund als Liebesgeschichte zwischen Männern interpretiert -, fiel mir am meisten die B-Handlung über den persönlichen Verlust nicht des Todes auf, sondern der verpassten Gelegenheit aufgrund der Feigheit.

Joaquin Phoenix und Philip Seymour Hoffman spielen in Paul Thomas Andersons Hauptrolle Der Meister , Streaming auf Netflix bis 15. Januar. Ghoulardi Film Company / Kobal / Shutterstock



1950 stößt der Veteran des Zweiten Weltkriegs, Freddie Quell (Joaquin Phoenix), auf das Boot einer Bewegung namens 'The Cause', angeführt von dem charismatischen und rätselhaften Lancaster Dodd (Philip Seymour Hoffman). Die beiden verbinden sich über Freddies einzigartigen, hausgemachten Cocktail und Lancaster nimmt Freddie als Schüler auf. Die Lehren von Lancaster besagen übrigens, dass wir alle zur Reinkarnation fähig sind und dass es möglich ist, Zeitreisen zu Momenten in unseren vergangenen Leben zu unternehmen. Es ist ein Haufen Quatsch, aber für Freddie sehnt er sich danach, daran zu glauben, oder irgendetwas wirklich.

Aber Freddies Ecken und Kanten erweisen sich für The Cause schnell als schwierig, da andere Mitglieder - nämlich Lancasters Frau Peggy (Amy Adams) und sein neuer Schwiegersohn Clark (Rami Malek) - Freddie für haftbar halten. Aber Lancaster besteht darauf, dass Freddie bleibt, was zu Konflikten führt. Andere bekannte Gesichter wie Laura Dern und Wandlung zum Bösen Jesse Plemons (der komisch Lancasters Sohn spielt; mindestens zwei Charaktere weisen auf die 'Ähnlichkeit' hin) runden die Besetzung ab.

Obwohl Der Meister Im Mittelpunkt steht ein Kult, der die typischen Tropen des Subgenres zutiefst meidet. (Obwohl Lancaster Freddie zusammenbricht, um ihn fast abhängig zu machen, was Cults 101 ist.) Stattdessen Der Meister ist eine fesselnde Odyssee eines einsamen Mannes, der an einen Protagonisten von Albert Camus erinnert, auf der Suche nach Zugehörigkeit, aber dazu verdammt ist, nie dazu zu passen. Er ist vielleicht von Anfang an verloren, entstanden durch eine lange Montage von Freddie, der an einem Strand grenzt, der an ihn grenzt Herr der Fliegen. Aber am Ende des Films werden Sie vielleicht Mitgefühl dafür haben, wie weit er in den Abgrund gegangen ist.



Phoenix, in Der Meister Ghoulardi Film Company / Kobal / Shutterstock

Ein Großteil des Verdienstes für den Erfolg des Films ist Phoenix zu verdanken, dessen Freddie es ist ein Proto-Joker ohne die leere Soziopathie dieses Films. Der Meister ist vor allem Phoenix 'größte Rolle direkt nach seinem Mockumentary 2010 Ich bin noch da was kurz verließ Phoenix radioaktiv in Hollywood. Der Meister ist inoffiziell ein Comeback für Phoenix, der weiterging zerdrücke es Ihr , Du warst nie wirklich hier , und natürlich, Joker .

Einige große Spoiler hier, aber die spezifische B-Handlung, die einen Krater in meiner Seele hinterlassen hat, war eine verpasste Chance für ein Mädchen aus Freddies Heimatstadt Doris (Madisen Beaty, Es war einmal in Hollywood ). Freddie ist erst 16 Jahre alt, als Freddie sein Haus verlässt. Freddies betrunkene Ziellosigkeit (eine Narbe aus seiner Kriegszeit) und persönliche Feigheit ziehen ihn weg und wandern woanders hin. Erst während einer spontanen Rückkehr nach Hause erfährt Freddie, dass er zu spät ist. Plötzlich ist Doris 23 und nirgends zu finden, und Freddie sieht auf der Veranda ihrer Mutter verloren und erbärmlich aus.

Es ist vielleicht rot zu erwähnen, dass wir alle in Covid-19 emotional zusammengebrochen sind. Aber ich stelle mir vor viele Von uns hat uns die Pandemie gezwungen, unsere persönlichen Zeitpläne neu zu bewerten. Vor der Pandemie haben wir jeden Tag aufgewacht, um irgendwohin zu gehen, oder hatten zumindest diese Möglichkeit weit offen. Inmitten der Sperrung fragen wir uns genau, welche Lebensereignisse uns dazu gebracht haben, in den spezifischen vier Wänden zu leben, in denen wir uns befanden. Fast wie bei Freddie ist es ein relatierbares Phänomen, zum Instagram eines Ex oder ehemaligen Schwarms zu wandern und in Vergessenheit zu geraten und sich zu fragen: Warum bin ich nicht bei ihnen? Welche Entscheidungen habe ich getroffen, die mich hier und sie so weit weg gelassen haben? (Es ist keine gesunde Sache, aber niemand sagte, dies sei produktiv.)

Ghoulardi Film Company / Kobal / Shutterstock

Am Ende, unabhängig von Ihrem eigenen Bedauern, Der Meister steht als eines von Andersons besten Werken - eine herausragende Auszeichnung in einer Filmografie, die Bonafide-Klassiker enthält. Anderson selbst glaubt Der Meister ist sein kreativer Höhepunkt, trotz der allgemein gedämpften Präsenz, die er heute im Filmdiskurs hat. Ich bin mir nicht sicher, ob es wirklich erfolgreich ist ', sagte Anderson in einem Interview mit dem L. A. Times . 'Aber das ist gut für mich. Es fühlt sich richtig an. Es fühlt sich einzigartig für mich an.

Anderson fuhr fort und sagte:

„Ich hoffe wirklich, dass es etwas sein wird, das die Leute auf eine Weise überdenken und genießen können, die meinem Stolz entspricht. Und Stolz kann eine gefährliche Sache sein, und ich bin nicht sehr still über meinen Stolz, all dies zu sagen. Aber ich bin einfach sehr stolz darauf. Und natürlich ist aus mehreren persönlichen Gründen eine besondere Sentimentalität damit verbunden. Es ist alles erledigt. '

Der Meister ist möglicherweise nicht das beliebteste Werk von Paul Thomas Anderson. Aber neun Jahre später ist es vielleicht beispiellos.

Der Meister wird jetzt bis zum 15. Januar in den USA auf Netflix gestreamt.

Serien wie Avatar der letzte Airbender